Frauen-Mannschaft 

2009/10

Offizieller Sponsor der Frauenmannschaft des TSV Langquaid 

Vielen Dank für die großzügige Unterstützung

Spielberichte aus den Jahren 2006 - 2009

TSV Vilslern - TSV Langquaid 5:1 (2:0) Samstag, 29. Mai 2010, 17.00 Uhr

Stark ersatzgeschwächt reisten die Langquaider Damen mit elf Spielerinnen zum TSV Vilslern und es wurde das erwartet schwere letzte Saisonspiel. Bereits von Anfang an merkte man die Überlegenheit der Gastgeberinnen und so war es nach den ersten 20  abtastenden Minuten eine logische Folge, dass die Gäste mit 1:0 in Rückstand gerieten. In der 39. Min. waren es dann wiederum die Gastgeberinnen, die auf den Halbzeitstand von 2:0 erhöhen konnten. Die Laabertalerinnen waren von Anfang an in die Defensive gedrängt und konnten sich lediglich mit einigen Entlastungsangriffen etwas Luft verschaffen. Unverdrossen hielten die Blüml-Damen dagegen, mussten aber in der 50. und 55. zwei weitere Gegentreffer hinnehmen. In der 80 Min. wurde schließlich der unermüdliche Kampfgeist der Langquaiderinnen belohnt, als nach einem weiten Abschlag der Torfrau Tiffany Wolf  Anna Gruber nach einem Alleingang zum 4:1-Anschlusstreffer einschießen konnte. In der 85. Min. setzten die Gastgeberinnen mit dem 5:1 den Schlusspunkt.

 

 

SpVgg Landshut II - TSV Langquaid 7:1 (3:0)

Samstag, 22. Mai 2010, 15.00 Uhr

Von Anfang an hatten die Landshuterinnen die Langquaider Damen im Griff und erzielten bereits in der ersten Minute den Führungstreffer. Nach diesem Schreck hatten die Gastgeberinnen, die sich durch eine ganze Reihe von Spielerinnen der 1. Frauenmannschaft verstärkt hatten, die Oberhand und die von Hubertus Blüml gecoachten Damen konnten sich fast nur aufs Verteidigen konzentrieren und nur wenige Entlastungsangriffe starten. Kurz vor dem Seitenwechsel fielen dann die Treffer zum 2:0 und 3:0, was zugleich den Halbzeitstand bedeutete.

In der 47. Minute konnte sich die unermüdliche Anna Gruber durchsetzen und zum 3:1-Anschlusstreffer einschießen. Im weiteren Spielverlauf erhöhten die Landshuterinnen in der 60., 62, .63., und 70. Minute auf 7:1, was angesichts der  unfairen Mannschaftsaufstellung der Spielvereinigung  eine solide Mannschaftsleistung des TSV Langquaid darstellte. Die Gäste gefielen trotz der deutlichen Niederlage durch ihr engagiertes Spiel und trotzten der Überlegenheit, die vor allem auf die Akteurinnen aus der 1. Mannschaft zurückzuführen war.

 

 

TSV Langquaid - SV Eggmühl 3:0 (0:0)

Samstag, 15. Mai 2010, 18.45 Uhr

Nach anfänglichem hektischen Hin und Her ohne nennenswerte Torraumszenen fanden die Damenmannschaften des TSV Langquaid und des SV Eggmühl nach 20 Minuten besser ins Spiel, ohne jedoch in der 1. Halbzeit deutliche Zeichen zu setzen oder Chancen herauszuspielen. So blieb es beim 0:0 zur Pause. Mit einem deutlichen Siegeswillen ausgestattet kamen die Langquaider Damen besser eingestellt aus der Kabine und nahmen nun das Heft in die Hand und erspielten sich einige gute Torchancen. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis sich ein Torerfolg einstellte.

In der 70. Minite war es dann die unermüdlich kämpfende Anna Gruber, die sich mit einem sehenswerten Alleingang durchsetzte und zum 1:0  einschießen konnte. Von da an war der Bann gebrochen und in der 80. Minute krönte Maria Brunner ihr engagiertes Spiel mit einem tollen 20 m-Schuss zum 2:0. Die Gastgeberinnen hatten sich durch eine kompakte und kämpferisch gute Leistung auf allen Positionen die drei Punkte verdient und wurden schließlich noch in der 90. Minute mit dem 3:0 belohnt, als die Eggmühlerinnen das Leder nach einer Flanke von Anna Gruber ins eigene Netz beförderten. 

 

SV Kelheimwinzer - TSV Langquaid 1:1 (1:1)

Sonntag, 9. Mai 2010, 11.15 Uhr

Zum Spiel beim SV Kelheimwinzer reisten die Fußballdamen des TSV Langquaid stark ersatzgeschwächt und nur mit zehn Spielerinnen. Umso mehr konnten die Langquaiderinnen dann zufrieden sein, dass sie ein leistungsgerechtes 1:1 mit nach Hause brachten.  In der von Anfang an in Überzahl agierenden  Kelheimwinzerer Mannschaft lief in der Offensive wenig zusammen und so hatte es die aufs Verteidigen beschränkte TSV-Frauenmannschaft relativ leicht, die unermüdlich anrennenden Gegnerinnen in Schach zu halten. In der 12. Min schloss Anna Gruber einen herrlichen Alleingang gekonnt zum 1:0 ab. Chancen gab es auf beiden Seiten, die Winzerer Damen scheiterten vor allem  an der souverän haltenden Tiffy Wolf und am Langquaider Defensiv-Bollwerk.  In der 29. Min war es dann ein Freistoß der Kelheimwinzer Damen, welcher unhaltbar zum 1:1-Ausgleich enschlug. Dies war zugleich der Halbzeit- und der Endstand. In der 2. Halbzeit gab es hüben wie drüben Chancen, die jedoch nicht verwertet werden konnten und so trennte man sich schiedlich friedlich 1:1. Der Einsatz und der Kampf-Siegeswille der Langquaiderinnen ist allemal eine lobenswerte Erwähnung wert und verdient Respekt. Mit Zuversicht und Hoffnung, die verletzten und verhinderten Spielerinnen wieder in der Mannschaftsaufstellung sehen zu dürfen, folgt am nächsten Samstag, 15.05. das letzte Heimspiel. Der genaue Zeitpunkt muss noch festgelegt werden.

 

TSV Langquaid - SSV Weng 1:1 (0:0)

Samstag, 17. April 2010, 17.30 Uhr

Von Anfang an standen sich hier zwei gleichwertige Mannschaften gegenüber, die gute Spielanlagen zeigten, aber vor dem Tor die Chancen nicht verwerten konnten. Das teilweise relativ kampf- und körperbetonte Spiel hatte ein ordentliches Kreisliganiveau, das torlos in die Halbzeitpause ging.  und Auch im zweiten Durchgang gab es einige Torchancen auf beiden Seiten, die jedoch dann nicht konsequent genug genutzt wurden. Durch einen sehenswerten Alleingang gelang in der 87. Minute Anna Gruber vom TSV Langquaid das 1:0, welches jedoch drei Minuten später durch einen unhaltbaren Fernschuss einer Wenger Spielerin ausgeglichen wurde. Damit war der Endstand von 1:1 perfekt, was auch den Spielanteilen entsprach. Einen Sieger hätte diese Partie nach Meinung der beiden Trainer auch nicht verdient gehabt.

Die Damen des TSV Langquaid zeigten eine gute Form und konnten durch grpßen Kampfgeist die Gegnerinnen in Schach halten, was die Verantwortlichen für den weiteren Saisonverlauf hoffnungsfroh stimmt. 

 

SV Kläham - TSV Langquaid 14:1 (8:0)

Samstag, 10. April 2010, 17.30 Uhr

Stark ersatzgeschwächt fuhr die Langquaider Damen zum erwartet schweren Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten SV Kläham. Die bestens auf- und eingestellten Klähamerinnen nahmen  von Beginn an das Spiel in die Hand und zwangen die TSV-Damen in die Defensive. 

8:0 stand es bereits bis zum Ende der ersten Halbzeit, in der die Gäste nur reagieren konnten und ständig in die eigene Hälfte zurückgedrängt waren. Einige wenige Entlastungsangriffe brachten zwar etwas Luft zum Verschnaufen, jedoch keinen Erfolg.

Besser eingestellt und auch auf einigen Positionen umgestellt gingen dann die TSVlerinnen in der 2. Halbzeit zu Werke und kamen schließlich nach einer Ecke und einer Unachtsamkeit der Klähamer Abwehr durch Maike Schmargendorf in der 50. Minute. zum Ehrentreffer. Dann jedoch rollte die Klähamer Torfabrik wieder fast unaufhaltsam auf das TSV-Tor zu und es folgten die restlichen sechs Gegentore zum 14:1-Endstand.

 

TSV Langquaid - VfB Straubing II 0:3 (0:2) Mittwoch, 31. März 2010, 19.00 Uhr

Langquaider Damen schlugen sich sehr achtbar gegen den Tabellenführer

Im ersten Spiel nach der Winterpause kam es  zu dem erwartet schweren  Heimspiel  gegen den ungeschlagenen und gegentorlosen Tabellenführer VfB Straubing II. Gegen die von Anfang an leicht überlegenen Donaustädterinnnen hielten die Langquaider Damen sehr gut dagegen und konnten das gute Kombinationsspiel der Gäste immer wieder stören. Die erste halbe Stunde war geprägt von gezieltem Spielaufbau auf beiden Seiten, wobei  der Spitzenreiter mehr Spielanteile hatte, aber sich an der Defensive der Weiß-Blauen immer wieder die Zähne ausbiss bzw. an Torfrau Dominik Wagner scheiterte. Die TSV-Damen erspielten sich ihrerseits auch einige Möglichkeiten, die jedoch von der Torfrau der Gäste zunichte gemacht wurden. In der 35. Minute war es dann soweit, als die VfBlerinnen nach einer Einzelaktion zum 1:0 einschießen konnten. Aber die Gastgeberinnen ließen sich nicht einschüchtern und kämpften mit enormem Einsatz, konnten aber kurz vor der Pause das 2:0 nicht verhindern. Nach dem Halbzeitwechsel lief das Spiel so weiter und es eröffnete den einheimischen Damen wieder einige gute Chancen, bei denen zumindest der Anschlusstreffer möglich gewesen wäre. Eine Viertelstunde vor Schluss der Partie gelang dem souveränen Tabellenführer noch das 3:0, was die endgültige Entscheidung bedeutete. 
Als Fazit kann angemerkt werden, dass die Straubinger Damen ihrer Favoritenrolle gerecht wurden, aber noch nicht ganz mit dem Schwung der Vorrunde auftraten. Die Langquaider Damen schafften durch Lauffreude und Kampfgeist, die über 90 Minuten anhielten, eine kleine Überraschung und bekamen am Ende großen Respekt auch von den Gegnern gezollt. Die Partie hatte gutes Kreisliganiveau und zeigte, dass der Langquaider Damenfußball Zukunft hat, wenn alle an einem Strang ziehen.

TSV Langquaid - TSV Vilslern 6:1 (1:0) Samstag, 31. Oktober 2009, 15.30 Uhr

Langquaider Damen schwimmen weiter auf Erfolgswelle

Die seit vier Spieltagen anhaltende positive Serie der Langquaider Fußballdamen konnte auch durch den TSV Vilslern nicht gestoppt werden. Nach dem ersten Abtasten beider Mannschaften zu Spielbeginn hatten die Langquaiderinnen die größeren Spielanteile und konnten in der 15. Minute nach einem sehenswerten Alleingang von Anna Gruber das 1:0 bejubeln. Das war zugleich der Halbzeitstand, da sich bis zum Pausenpfiff nur noch wenige Chancen boten, die jedoch auf beiden Seiten nicht verwertet werden konnten.

Nach der Pause gingen die Gastgeberinnen energischer zu Werke und wurden in der 55. Minute mit dem 2:0 belohnt, das wiederum Anna Gruber mit einem Abstauber besorgte. Die Freude darüber war nur von kurzer Dauer, weil die Damen aus Vilslern in der 58. Min. durch einen Heber den 2:1-Anschlusstreffer erzielen konnten, gegen den  Torfrau Tiffany Wolf, die die verletzte Maike Schmargendorf hervorragend vertrat, machtlos war.

Nach einem kurzen Schreck holten die Langquaiderinnen die "Jetzt-erst-recht-Taktik" heraus und kamen in der 72. Minute zum  3:1, nachdem Stefanie Steger einen  25 m-Freistoß ans Lattenkreuz geballert hatte und ihre Schwester Christiane den Abpraller verwerten konnte. Weitere drei Minuten später war es dann wieder Christiane Steger, die sich kraftvoll gegen zwei Gegenspielerinnen durchsetzen und zum 4:1 einschießen konnte. Die eingewechselte Andrea Westermeier zeichnete schließlich für die beiden letzten Treffer verantwortlich.

Durch die kämpferische, geschlossene Mannschaftsleitung ging der 6:1-Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung, so dass das Langquaider Frauen-Team nach einem schwierigen Saisonstart nun auf einem ausgezeichneten dritten Tabellenplatz überwintern kann.


TSV Langquaid - SpVgg Landshut II 1:0 (0:0) Sonntag, 18. Oktober 2009, 17.00 Uhr

Vierter Sieg in Folge für Langquaids Damenteam

Das Spiel der beiden Teams begann nervös und hektisch, zumal bereits in der 3. Minute die Torfrau aus Landshut nach einen Zusammenprall ausgewechselt werden musste. Nach einer Viertelstunde war es eine etwas ruppige Abwehraktion der Damen aus der Bezirkshauptstadt, die Bettina Vogl sehr schmerzhaft zu spüren bekam und verletzt ausgewechselt werden musste.
Im Laufe der Zeit erspielten sich die Isarstädterinnen etwas mehr Anteile und hatten auch ihre Chancen, die jedoch am Tor vorbei gingen oder von der sicheren Rückhalt bietenden Lanqguaider Torfrau Maike Schmargendorf abgewehrt wurden.
Auch die Gastgeberinnen hatten gute Möglichkeiten, brachten diese aber leider nicht im Landshuter Tor unter. Im weiteren Spielverlauf nahm das Spiel an Härte zu. In der 25. Minute  konnte eine Landshuter Stürmerin nur noch durch ein Foul im Strafraum gebremst werden, der fällige Elfmeter wurde jedoch vergeben. Danach häuften sich die Chancen auf beiden Seiten, etwas Zählbares kam jedoch nicht zustande, so dass es beim relativ schmeichelhaften 0:0 Halbzeitstand für die Blüml-Frauen blieb.

Auf eine starke Offensive der Landshuterinnen hoffend, die jedoch ausblieb,  besannen sich die Langquaiderinnen auf ihre Tugenden und erkämpften sich gute Chancen, ohne freilich einen Torerfolg an die Fahnen heften zu können. In der 62. Min. traf wie aus heiterem Himmel die Langquaiderin Anna Gruber nach einer herrlichen Einzelaktion aus ca. 25. Meter in den oberen Winkel. Durch die 1:0-Führung beflügelt erspielten sich die Langquaiderinnen immer mehr Feldvorteile, dem die Landshuterinnen nur noch gelegentliche Konter entgegen setzen konnten.

Die TSV-Damen ließen in der Schlussphase nichts mehr anbrennen und retteten den 1:0-Endstand über die Runden. Aufgrund des kämpferischen Einsatzes und der geschlossenen Mannschaftsleistung geht das Ergebnis in Ordnung.

 

SV Eggmühl - TSV Langquaid 0:5 (0:1)

 

Samstag, 10. Oktober 2009, 16.00 Uhr

Langquaider Damen entscheiden Lokalderby für sich

Nach einer Viertelstunde kamen die Damen des TSV Langquaid beim Lokalderby in Eggmühl besser ins Spiel und damit auch zu den ersten Torchancen. In der 20. Minute stellte dann Anna Gruber mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel die 1:0-Führung für die Gäste her. Die Eggmühlerinnen hielten jedoch mächtig dagegen , aber der souveräne Rückhalt der TSV-Damen, Maike Schmargendorf, ließ sich nicht bezwingen. Nach dem Wechsel drückten die Gastgeberinnen zunächst auf den Ausgleich, den nächsten Treffer erzielten freilich die Blüml-Schützlinge, auch wenn sie dabei nach einem Eckball die Mithilfe einer einheimischen Verteidigerin in Anspruch nehmen mussten. Nun war der Damm gebrochen und die unbeschwert aufspielenden Langquaiderinnen waren zwei Minuten später, also in der 62. Minute, durch Susanne Klingl zum 3:0 erfolgreich. Mit einer sauberen Einzelleistung erhöhte Christiane Steger in der 79. Minute auf 4:0, bevor Maria Brunner mit einem 25m-Schuss, der zum 5:0 einschlug, den Schlusspunkt setzte. Damit errangen die Damen des TSV Langquaid den dritten Sieg in Serie und dürfen in der Tabelle wieder mehr nach oben schauen.
 

TSV Langquaid - SV Kelheimwinzer 5:3 (2:3)

 

Samstag, 3. Oktober 2009, 16.00 Uhr

Nach anfänglichem hektischen Abtasten beider Mannschaften und einiger guter Chancen der Langquaider Frauen war es in der 9. Minute soweit, dass Anna Gruber einen Freistoß direkt zum 1:0 verwandelte. Es dauerte wiederum fast zehn Minuten und durch einen Alleingang von Steffi Steger war die 2:0-Führung hergestellt.. Mit dieser Führung im Rücken schlichen sich einige Unsicherheiten beim TSV ein und so gelang in der 23. Minute dem Kelheimwinzerer Team der 2:1-Anschlusstreffer und weitere vier Minuten später sogar der 2:2-Ausgleich. Weitere sehr gute Chancen der Gastgeberinnen wurden nicht verwertet und so erzielten die Winzerer Damen in der 38. Min den 2:3-Führungstreffer durch einen 25 m-Freistoß, was zugleich der Halbzeitstand war.

Mit einer gehörigen Portion Entschlossenheit und Siegeswillen kamen Elke Schneider & Co. aus den Kabinen und versuchten nun wieder, das Heft in die Hand zu nehmen. Die Gäste wurde in die eigene Hälfte zurückgedrängt und konnten kaum für Entlastung sorgen. In der 54. Min erzielte die kaum zu bremsende Anna Gruber nach einem herrlichen Solo das 3:3. Im weiteren Verlauf sicherten sich die Langquaiderinnen immer mehr Spielanteile und daraus resultierend auch die klareren Chancen. Eine davon verwertete Bettina Vogl in der 74. Minute per Abstauber  zum verdienten 4:3. Schließlich stellte fast zeitgleich mit dem Schlusspfiff die gesundheitlich leicht angeschlagene Christiane Steger mit einer sehenswerten Einzelaktion den 5:3-Endstand her.

 

TSV Langquaid - SpVgg Loiching 2:1 (1:1) Samstag, 19. September 2009, 167.30 Uhr 

Am 5. Spieltag der Kreisliga West empfing der TSV Langquaid die Spvgg Loiching. Die Nervosität war den Damen der Heimmannschaft deutlich anzumerken, da nach 3 Niederlagen endlich ein Sieg her musste. In der Anfangsphase ließen die Loichinger nicht lange auf sich warten und kamen gleich gefährlich vor das Tor der Langquaiderinnen. Doch die souveräne Abwehr um Torfrau Maike Schmargendorf leistete gute Arbeit. Nach und nach kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel und so setzte sich in der 4. Minute Anna Gruber schön auf der rechten Seite durch, konnte jedoch keinen Treffer nicht erzielen. Dieser ließ jedoch nicht lange auf sich warten. In der 10. Min. gab Schiedsrichter Matthias Zellner Freistoß für Langquaid, den Anna Gruber dann zum 1:0 verwandelte. Eine weiterer schöner Spielzug von Anna Gruber auf Bettina Vogl blieb erfolglos. Die Loichinger wollten sich nicht unterkriegen lassen, drückten auf den Ausgleich und hatten ebenfalls Chancen. Eine davon wurde in der 33. Min. zum 1:1-Ausgleichstreffer, begünstigt durch Unstimmigkeiten in der Langquaider Abwehr, verwertet. Die letzte Chance für Langquaid vor der Halbzeitpause entstand nach einer schönen Vorlage von Stefanie Steger in der 43. Min., Irina Strieder scheiterte jedoch knapp vor dem gegnerischen Tor.  

Nach der Halbzeitpause und einigen Umstellungen in der gegnerischen Mannschaft spielten diese druckvoller, wollten sich nicht so leicht geschlagen geben. Gleich in der 48. Min. dann war es wiederum eine überragende Anna Gruber, die den Treffer zum 2:1 erzielte. Im weiteren Spielverlauf hatten Bettina Vogl und Anna Gruber, nach einem weiteren Freistoß, noch gute Torchancen, die jedoch von Loiching abgewehrt werden konnten. In der 61. Min. ging Libera Elke Schneider aus dem Spiel und Christiane Steger übernahm ihre Position rückte. Tiffany Wolf und Jenny Dorenburg kamen später ins Spiel für die eine ausgezeichnete Partie abliefernde Bettina Vogl . Sandra Tröger ersetzte in der 70. Min. schließlich Anna Gruber. In der Schlussphase hatten die Langquaiderinnen noch alle Hände voll zu tun, die Führung zu halten und den Loichinger Kontern stand zu halten. In der 83. Min. konnte die hervorragende Maike Schmargendorf eine Möglichkeit der Loichinger nach einem Freistoß verhindern. Ebenfalls konnten zwei weitere gefährliche Angriffe durch sie vereitelt werden. Nach einer geschlossenen, kämpferischen Mannschaftsleistung war die Freude über den ersten Sieg groß. Die Mannschaft hofft natürlich am nächsten Samstag in der Begegnung TSV Langquaid –  SV Kelheimwinzer wieder auf einen „Dreier“. Anstoß dieser Partie ist um 16:00 Uhr im Langquaider Waldstadion.

Besondere Vorkommnisse: Gelbe Karte für Anna Gruber in der 35. Min.

Es spielten: Maike Schmargendorf, Elke Schneider (Tiffany Wolf), Monika Vogl, Susanne Klingl, Stefanie Steger, Daniela Soukenik, Irina Strieder, Bettina Vogl (Jenny Dorenburg), Maria Brunner, Christiane Steger, Anna Gruber (Sandra Tröger).

 

SSV Weng - TSV Langquaid 5:2 (3:0)

Samstag, 12. September 2009, 17.30 Uhr 

   

Ein enttäuschendes Ergebnis für die Langquaider Fußballerinnen, die am vergangenen Samstag eine 5:2-Niederlage beim SSV Weng einstecken mussten. Das erste Tor der Gastgeberinnen fiel in der 18. Minute durch ein Missverständnis und zu langsamer Reaktion in der Abwehr der TSVlerinnen. Das 2:0 entstand kurz darauf durch eine ähnliche Situation. Man befand sich gedanklich wohl schon in der Halbzeitpause, als in der 39. Min. der SSV Weng durch Christina Meier zum 3:0 erhöhte. Ein Foul an Stefanie Steger, die im Strafraum der Gegnerinnen zu Fall gebracht wurde, wurde von Schiedsrichterin Birgit Beinlich nicht als elfmeterreif angesehen.

Nach der Halbzeitpause zeigten sich die Langquaiderinnen wieder motiviert und hatten einige gute Chancen. Die Wenger Damen zeigten sich ebenfalls oft gefährlich vor dem Langquaider Strafraum. Und so kam es, dass die Schiedsrichterin nach einem Foul im Strafraum einen etwas fraglichen Elfmeter für die Gastgeberinnen gab. Dieser wurde jedoch souverän von Maike Schmargendorf aus dem Kasten gefischt. In der 60. Minute fiel dann  das erste Tor der Langquaider Damen durch Maria Brunner. Kurz darauf erzielte Tiffany Wolf das Tor zum 3:2. Die Gäste drängten auf den Ausgleich und versuchten alles um das Spiel noch zu drehen. Hervorzuheben ist die stark aufspielende Irina Strieder, die viele Bälle der Gegner abfing oder sich in etlichen Zweikämpfen hervorragend durchsetzte. In der 70. Minute gab es nochmals Freistoß für den SSV, der direkt verwandelt wurde und so stand es 4:2. Das letzte Tor der Wengerinnen fiel in der 86. Minute und bedeutete den 5:2-Endstand. 

Niedergeschlagen wegen der unglücklichen Niederlage gingen die Spielerinnen vom Platz. Es waren viele Chancen für Langquaid da, die vor allem zu Ende der 2. Halbzeit nicht verwertetet werden konnten. Es spielten: Maike Schmargendorf, Monika Vogl, Andrea Scheuerer, Sarah Drünkler, Jenny Gaaß, Daniela Soukenik, Susanne Klingl, Irina Strieder,Stefanie Steger, Maria Brunner, Bettina Vogl, Tiffany Wolf 

Am nächsten Wochenende haben die Damen des TSV ein spielfreies Wochenende. Am 26.09. bestreitet man dann zu Hause gegen die Spvgg Loiching das nächste Punktspiel. Um am Ende der Hinrunde nicht mit leeren Punkten da zu stehen, wäre ein Sieg sehr wichtig!

 

TSV Langquaid - SV Kläham 2:4 (2:0)

Samstag, 5. September 2009, 16.00 Uhr 

TSV-Damen bringen Vorsprung nicht über die Zeit

In der ersten Halbzeit der Begegnung gegen den SV Kläham konnten die Damen des TSV Langquaid ein ausgeglichenes Spiel erzwingen. Auf beiden Seiten waren Chancen zu verzeichnen. Von den Langquaiderinnen konnten zwei davon genutzt wurden - Maria Brunner und Irina Strieder trafen. Die TSVlerinnen hatten allerdings auch zwei mal Glück, als die Klähamerinnen nur die Latte anvisierten. Mit einer 2:0-Führung gingen die Gastgeberinnen euphorisch in dieHalbzeitpause.

Der zweite Durchgang verlief dann unglücklicher für Langquaid. Es wurde gekämpft, um das gute Halbzeit-Ergebnis zu halten. Die Gäste jedoch rückten immer weiter auf und drängten sich in die gegnerische Spielfeld-Hälfte. Und so kam es, dass der Libero des SV, Susanne Beck, im Strafraum von Stefanie Steger zu Fall gebracht wurde und Schiedsrichter Rainer Scholz auf Strafstoß entschied. Dieser wurde von Isabell Volkmar zum 2:1 verwandelt. Kurz darauf erzielte Rosi Dobmeier den 2:2-Ausgleichstreffer. Dominike Wagner, gewohnter Rückhalt beim TSV, hatte viel zu tun und parierte einige Schüsse glänzend. Die Abwehr des TSV gab alles, doch bei einem Unentschieden sollte es trotz guter kämpferischer Leistung der Langquaiderinnen nicht bleiben. Die weiteren Tore für den SV erzielten Beate Lukic und Isabell Volkmar.

Die Langquaiderinnen treten am nächsten Wochenende beim SSV Weng an und wollen die ersten beiden Niederlagen der Saison mit einem Sieg vergessen lassen.

Für den TSV Langquaid spielten: Dominike Wagner – Elke Schneider (Sarah Drünkler)- Monika Vogl - Susanne Klingl – Andrea Scheuerer (Daniela Soukenik) – Irina Strieder – Stefanie Steger – Maria Brunner - Bettina Vogl – Tiffany Wolf (Sandra Tröger)

 

TSV-Damen empfangen SV Kläham

Nachdem die Gastgeberinnen am vergangenen Wochenende eine hohe Niederlage im ersten Punktspiel gegen die starke Mannschaft des VfB Straubing II (ersatzgeschwächt, nur mit 11 Spielerinnen angetreten) einstecken mussten, stehen sie nun vor der nächsten hohen Hürde, den Gegnerinnen aus Kläham. Die Gäste um Spielführerin Anja Schmid, die im letzten Jahr Tabellendritter wurden, sind mit dem VfB sicher eine der stärksten Ligakonkurrenten und hoch einzuschätzen. Die Langquaiderinnen können in diesem Spiel bis auf Anna Gruber und Andrea Westermeier auf fast alle Spielerinnen zurückgreifen. Für das Tor der Gastgeberinnen stellt sich eine alte Bekannte zur Verfügung. Mit Dominike Wagner, die die im Urlaub befindliche Maike Schmargendorf vertritt, wird ein sicherer Rückhalt gewährleistet sein. Die starke Abwehr um Monika Vogl und Elke Schneider wird einiges zu tun haben, um die Stürmerinnen des SV in den Griff zu bekommen. Die letztjährige Torjägerin Christiane Steger sowie ihre kampf- und laufstarke Stürmerkollegin Maria Brunner wollen jede Torchance nutzen und ihre Torgefährlichkeit unter Beweis stellen. Die Mannschaft stützt sich auf eine geschlossene Mannschaftsleistung und den kämpferischen Willen der letzten Saison.

Leiter der Partie wird Schiedsrichter Rainer Scholz sein, Anstoß ist um 16:00 Uhr im Waldstadion. Man darf sich auf ein spannendes Spiel freuen und hofft auf zahlreiche Unterstützung der Fans.

Kader: Dominike Wagner, Elke Schneider, Monika Vogl, Andrea Scheuerer, Bettina Vogl, Stefanie Steger, Maria Brunner, Christiane Steger, Susanne Klingl, Tiffany Wolf, Daniela Soukenik , Sarah Drünkler, Sandra Wagner, Sandra Tröger

 

VfB Straubing II - TSV Langquaid 10:0 (2:0) 

Freitag, 28. August 2009, 19.00 Uhr 

 

TSV Langquaid - SV Kirchberg i. W.  1 : 16 

Sonntag, 9. August 2009, 17.00 Uhr 

Langquaider Frauen fühlen sich in der Außenseiterrolle wohl

DFB-Pokalspiel gegen den SV Kirchberg i. W. - Anstoß am Sonntag um 17.00 Uhr im Waldstadion

Nach der tollen, erfolgreichen Saison 2008/09, dem Rücktritt von Coach Stefan Grebler und dem Abgang von Daniela Listl (SV Saal) gilt das Augenmerk der TSV-Frauen der Vorbereitung auf die neue Spielrunde. Als Trainer stellt sich zumindest vorerst der engagierte Franz Senft zur Verfügung und er führt nach einigen Trainingseinheiten die Mannschaft auch in das Achtelfinale des DFB-Pokals gegen den Bezirksoberligisten SV Kirchberg i. W.  Die Gäste, die kampflos beim VfB Passau-Grubweg eine Runde weiter kamen, gelten als Favorit im Laabertal. Unter ihrer Trainerin Sandra Klause können die Bayerwaldlerinnen ein spielstarkes Team aufbieten, aus dem die 17-jährige Torjägerin Tamara Bieberle (19 Tore in der Vorsaison) herausragt. Die im Umbruch befindliche Damenmannschaft des TSV Langquaid stützt sich u. a. auf Anna Gruber, die Steger- und Vogl-Schwestern und will den Gästen so lange wie möglich Paroli bieten. Viel Arbeit wird auf die einheimische Abwehr zukommen, in der Libera Elke Schneider wohl nicht mehr zur Verfügung steht und eventuell durch Nicole Dietlmeier ersetzt wird. Für das Tor drängen sich Katharina Berger und Tiffany Wolf auf, außer die kürzer tretende Dominike Wagner ist bereit, noch ab und zu den Kasten zu hüten. Es wird mit Sicherheit keine leichte Aufgabe für die Weiß-Blauen, die sich über Zuschauer-Unterstützung freuen würden. Schiedsrichter Dieter Fürle (TSV Hofkirchen) pfeift am Sonntag um 17.00 Uhr die Partie im Waldstadion an.