Alte Herren 

Spielgemeinschaft Langquaid / Niederleierndorf 2014
AH-Saison 2005 AH-Saison 2006 AH-Saison 2007

AH-Saison 2008

AH-Saison 2009 AH-Saison 2010 AH-Saison 2011 AH-Saison 2013
Das (unvollständige) Meisterteam: Hintere Reihe v.l.: Reinhold Dallmayr (Betreuer), Stephan Birkmeier, Norbert Hausinger, Carsten Pfennig, Stefan Fuchsbrunner, Christian Streit, Thomas Stummer, Matthias Breundl, Harry Gummersbach, Jochen Schön;
vordere Reihe v.l.: Jürgen Heffler, Markus Müller (Betreuer), Alfred Stummer (Betreuer), Christoph Janek, Thomas Scheuerer, Christian Breundl, Christian Bauer

 
Die Freude war groß bei den "Alten Herren" der Spielgemeinschaft Langquaid / Niederleierndorf, die gleich im ersten Jahr ihres Bestehens die Meisterschaft erringen konnte. Von den in den Meisterschaftsspielen eingesetzten Akteuren sind folgende nicht auf dem Foto:  Michael Gaaß, Dietmar Listl, Adrian Lugauer, Robert Pillmeier, Markus Pusl, Josef Reichl, Mario Scheuerer,  Markus Scheuerer, Rainer Schuster, Markus Stuhlmüller, Jürgen Trohorsch
 

2:1-Niederlage zum Saisonabschluss in Mühlhausen

Nach einer kampfbetonten Begegnung mussten sich die "Alten Herren" der SG Langquaid / Niederleierndorf trotz ordentlicher Leistung im letzten Saisonspiel am Samstag, dem 18. Oktober 2014, beim SV Mühlhausen (das Heimrecht wurde wegen Platzmangel in Niederleierndorf und Langquaid getauscht) mit 2:1 geschlagen geben.

Trotz wieder einmal vieler Ausfälle und angeschlagener Spieler bot man dem Gegner vor allem in der 1. Halbzeit eine ausgeglichene Partie, bei der man durch Achim Lauerer, Christian Breundl oder Jochen Schön sogar die besseren Chancen auf eine Führung hatte. In der 2. Hälfte hatten die laufstarken Gastgeber mehr Spielanteile. Trotzdem konnten die Langquaider/ Niederleierndorfer das zwischenzeitliche 0:1 bejubeln, als Christian Breundl in der 58. Minute einen an Achim Lauerer verursachten Foulelfmeter sicher verwandelte. Wie so oft konnte man sich nicht lange über die Führung freuen, da bereits in der 60. Minute durch einen abgefälschten Schuss das 1:1 fiel. Schlecht sah man sieben Minuten später aus, als sich der starke Mühlhausener Stürmer Franz Riedmeier im Strafraum gegen 4 (!) Abwehrspieler durchsetzen konnte und unhaltbar für Torhüter Michael Gaaß, der an diesem Tag sein letztes Pflichtspiel für unsere AH absolvierte - er wechselt zum SV Eggmühl - einschoss. Die Mannschaft versuchte noch einmal alles, um den Ausgleich zu erzielen, doch war ihr das Glück an diesem Tag nicht hold, wodurch man zum Abschluss eine (verdiente) Niederlage hinnehmen musste.

Damit beendet die SG Langquaid/ Niederleierndorf die erste Bezirksligasaison auf dem 6. Tabellenplatz. Mit 17 Punkten (5 S – 2 U – 9 N) und einem Torverhältnis von 25:35 liegt man damit auf einem „Mittelfeldplatz“ hinter dem TSV Bayerbach und vor der SG Saal/Teugn. Insgesamt kann man mit der Spielweise, dem Einsatz und dem Engagement in dieser Saison zufrieden sein und hoffen, dass die Mannschaft in der kommenden Saison vielleicht einen weiteren Schritt nach vorne macht. Einen Wechsel gibt es zudem auf der „Kommandobrücke“. Das Gespann Markus Müller / Alfred Stummer übergibt nach zwei Spielzeiten die Organisation der AH an Thomas Scheuerer / Christian Breundl.

Eingesetzte Spieler: Michael Gaaß - Florian Wagner, Norbert Hausinger, Markus Stuhlmüller, Thomas Scheuerer, Anton Kirmeier, Christian Breundl, Thomas Stummer, Achim Lauerer, Markus Müller, Josef Reichl, Jochen Schön, Carsten Pfennig.

 

Der TSV Langquaid bedankt sich bei seinem Spieler Michael Gaaß, der viele Jahre und viele Spiele als Torwart in der ersten und zweiten Mannschaft und bei den "Alten Herren" mit Engagement und Erfolg absolviert hat und nun zu seinem Heimatverein SV Eggmühl wechselt. Wir wünschen ihm, dass er dort mit viel Spaß und ohne Verletzungen seinem sportlichen Hobby nachgehen kann.

Der Dank gilt auch dem scheidenden Betreuergespann Markus Müller / Alfred Stummer, die die Spielgemeinschaft zusammenwachsen ließen und durch zwei gute Spieljahre geführt haben- Auch den beiden Nachfolgern Thomas Scheuerer / Christian Breundl wünschen wir eine glückliche Hand bei ihrer neuen Aufgabe.

 

 

1:5-Heimniederlage gegen den FC Hausen

Im letzten Heimspiel der Saison, am Samstag, dem 11. Oktober 2014, unterlag die SG auch in dieser Höhe verdient mit 1:5 gegen den Titelanwärter FC Hausen. Der schon über viele Jahre eingespielte Gast präsentierte sich abgeklärt, taktisch diszipliniert und auch torgefährlich. Während in der ersten Halbzeit noch ein Eigentor Achim Lauerers nach einem Eckball in der 38. Minute den 0:1-Halbzeitstand bedeutete, brachen in der 2. Halbzeit alle Dämme und Johann Krausenecker brachte mit einem lupenreinen Hattrick zwischen der 47. und 57. Minute den FC Hausen mit 0:4 in Front. Mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern erzielte in der 71. Minute Dieter Krausenecker sogar noch das 0:5. Auch in der Folgezeit wurden die Langquaider-Niederleierndorfer spielerisch und läuferisch beherrscht, wenn auch nicht mehr mit der nötigen Konsequenz. So konnte Achim Lauerer in der 82. Minute noch Ergebniskorrektur betreiben. Herauszuheben ist der SG-Torhüter Christoph Janek, der an diesem Tag fehlerlos agierte und viele gefährliche Aktionen der Hausener unterband.

Am Samstag, dem 18. Oktober 2014, steigt für die SG Langquaid/ Niederleierndorf noch das letzte Punktspiel der Saison beim SV Mühlhausen. Da man nun sicher auch nächstes Jahr wieder in der Bezirksliga vertreten sein wird, kann das Ziel nur lauten, die unnötige Hinspielniederlage vergessen zu machen und dadurch noch als Tabellenfünfter die ordentliche AH-Saison abzuschließen.

Eingesetzte Spieler: Christoph Janek - Florian Wagner, Christian Speigl, Stefan Fuchsbrunner, Thomas Scheuerer, Anton Kirmeier, Harry Gummersbach, Christian Breundl, Thomas Stummer, Achim Lauerer, Markus Müller, Josef Reichl, Markus Scheuerer, Steffen Schreiber.

 

AH verliert nach 2:1-Führung noch mit 2:5 in Schierling

Trotz einer couragierten und disziplinierten Leistung stand die SG Langquaid/Niederleierndorf am Freitag, dem 3. Oktober 2014, beim Schlusspfiff wieder einmal mit leeren Händen da und verlor beim TV Schierling letztendlich zu hoch mit 5:2.

Denkbar ungünstig begann die Partie für die Gäste, die mit Steffen Schreiber, Harry Gummersbach, Jochen Schön, Christian Breundl, Carsten Pfennig oder Norbert Hausinger auf viele wichtige Spieler verzichten musste. Schon in der 2. Minute spielten die Schierlinger einen Angriff über rechts in die Schnittstelle der Abwehr, was prompt zum 1:0 führte, da Jürgen Schumann Michael Gaaß mit einem Schuss ins lange Eck an den Innenpfosten keinerlei Chance ließ. Allen Unkenrufen zum Trotz konnte dieser Rückstand unsere Mannen nicht aus der Ruhe bringen, die in der Folgezeit einige sehr konzentriert vorgetragene Angriffe entwickelten. So tauchte der an diesem Abend überragende Markus Scheuerer alleine vor dem Schierlinger Keeper auf, konnte den Ball aber nicht versenken. Die zweite Großchance hintereinander nutzte dann der Kapitän Thomas Scheuerer, der - freigespielt durch Achim Lauerer und Markus Scheuerer - zentral durch die gegnerische Abwehr marschierte und mit einem platzierten Schuss das 1:1 bereits in der 9. Minute markierte. Die gut sortierten Laabertaler um den umsichtigen Libero Florian Wagner und die aggressiven Verteidiger Rainer Schuster und Stefan Fuchsbrunner ließen in der 1. Halbzeit nur wenige Chancen der spielerisch besseren Schierlinger zu, wenn, dann war Michael Gaaß zur Stelle. Nach vorne beschwor man durch den zweikampf- und laufstarken Thomas Stummer und den schnellen Achim Lauerer, der zu überhastet alleinstehend vor dem Schierlinger Torwart abschloss, so manche Gefahr herauf. Das Ergebnis blieb so bis zu Halbzeit bestehen.

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Zuerst tauchte kurz nach der Pause der von Thomas Stummer freigespielte Markus Scheuerer wieder einmal alleine vor dem Tor auf, doch war der Winkel zu spitz für einen erfolgreichen Abschluss. In der 50. Minute sprang aber doch endlich die Führung für die Langquaider / Niederleierndorfer heraus. Wiederum wurde Markus Scheuerer, dieses Mal von Markus Müller, in zentraler Position bedient, der den letzten Schierlinger stehen ließ und den Ball aus 10 Metern mit links am Torwart vorbei ins Tor beförderte. Allerdings hielt diese Führung nicht lange an, da nach einer Ecke in der 52. Minute Jürgen Schumann mit einem Kopfball zum 2:2 ausgleichen konnte. Nun stand das Spiel auf Messers Schneide, die Schierlinger drückten, die Spielgemeinschaft suchte ihr Glück im Kontern. Das bessere Ende hatten die Gastgeber, die in der 70. Minute einen nicht unberechtigten Elfmeter zugesprochen bekamen (Foul von Thomas Scheuerer an Bernhard Schweiss) – 3:2 durch Franz Halser. In der Folgezeit stemmte man sich noch einmal mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage, weswegen der Mannschaft insgesamt großes Lob gezollt werden muss. Allerdings fielen noch zwei Treffer für die Schierlinger, die aus dem Kuriosenkabinett stammten. Das 4:2 war ein  hoch angesetzter Schuss aus 20 Metern in der 85. Minute, der sich unglücklich hinter Michael Gaaß ins Tor senkte. Das 5:2 entstand aus einer 2:1-Situation gegen unseren Torhüter, bei dem allerdings beim „mehrfachen“ Abspiel wohl eine Abseitsstellung vorlag. Insgesamt fiel der Sieg also zu hoch aus. Das nächste Spiel bestreitet die SG wieder zuhause. Das Derby gegen Hausen findet am 11. Oktober 2014 um 17 Uhr in Niederleierndorf statt.

Eingesetzte Spieler: Michael Gaaß - Florian Wagner, Rainer Schuster, Stefan Fuchsbrunner, Thomas Scheuerer, Anton Kirmeier, Thomas Stummer, Achim Lauerer, Markus Müller, Josef Reichl, Markus Scheuerer, Markus Stuhlmüller, Reinhold Dallmayr.

 

Wichtiger 3:1 Sieg gegen die SG Saal/ Teugn

Am Samstag, dem 27. September 2014, konnte die AH der SG Langquaid / Niederleierndorf eine von beiden Seiten spielerisch schwache Partie auf den „letzten Drücker“ noch mit 3:1 für sich entscheiden und ist damit so gut wie sicher auch nächstes Jahr wieder in der Bezirksliga vertreten.

1:1 war das Ergebnis zur Pause. Das Tor für die Gäste bereits in der 4. Minute und der Ausgleich kurz vor der Pause in der 44. Minute durch Thomas Stummer stehen symptomatisch für das Spiel in der 1. Halbzeit. Unsere nominell sehr gut besetzte AH fand gar nicht in das Spiel, es fehlten Zuordnung und taktische Disziplin. So gelangte ein einfacher weiter Pass über unsere rechte Seite zu Georg Bauer, der mutterseelenalleine in den Strafraum eindrang und den chancenlosen Michael Gaaß ins lange Eck überwand. Auch in der Folgezeit fand die SG kaum zu einem geordneten, sicheren und ruhigen Spielaufbau, klare Chancen gab es nicht. Sicherlich muss man eingestehen, dass bereits früh Jochen Schön und kurz vor der Pause der bereits angeschlagene Christian Breundl wegen Verletzungen das Spielfeld verlassen mussten, was zusätzlich Unruhe in die Mannschaft brachte. So fiel der Ausgleich beinahe aus heiterem Himmel, als nach einer Wagner-Ecke Carsten Pfennig mit einem Kopfball den gegnerischen Torwart zu einer Glanzparade zwang und Thomas Stummer den nach vorne abgewehrten Ball nur noch über die Linie drücken musste.

In der zweiten Hälfte blieb das Spiel zwar kampfbetont, aber auf beiden Seiten fehlte weiterhin eine spielerische Linie. Einfachste Bälle versprangen oder wurden unsauber gespielt, vieles blieb dem Zufall überlassen. Trotzdem war der Gastgeber feldüberlegen, allerdings wiederum ohne die ganz klare Torgefahr. Michael Gaaß hielt unsere Mannschaft bei gelegentlichen Kontern weiterhin im Spiel. Erst in der 87. Minute, als man nur noch zu zehnt war – Carsten Pfennig hatte kurz vorher noch die gelb-rote Karte gesehen - gelangte ein Gummersbach-Pass zu Thomas Stummer in den Strafraum, der dabei klar von hinten gefoult wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Steffen Schreiber sicher unter die Latte. In der Nachspielzeit zog dieser noch einmal aus ca. 20 Metern ab, traf den Pfosten und der Ball sprang vom Hinterkopf des Gästekeepers ins Tor. So gewann an diesem Tag die etwas glücklichere Mannschaft.

Trotz aller Kritik und Diskussionsbedarf beim anschließenden Würstlessen bleibt festzuhalten, dass die SG Langquaid/Niederleierndorf nun bei drei ausbleibenden Spielen neun Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz und sich sogar auf den 5. Platz vorgearbeitet hat.

Eingesetzte Spieler: Michael Gaaß - Florian Wagner, Norbert Hausinger, Stefan Fuchsbrunner, Thomas Scheuerer, Anton Kirmeier, Harry Gummersbach, Steffen Schreiber, Thomas Stummer, Jochen Schön, Christian Breundl, Achim Lauerer, Carsten Pfennig, Josef Reichl

 

AH verliert mit 1:4 beim Tabellenführer TSV Abensberg

Am Freitag, dem 19. September 2014, unterlag die AH der SG Langquaid / Niederleierndorf nach einer intensiven Partie letztendlich verdient mit 1:4, auch wenn der Sieg etwas zu hoch ausfiel. Dass der TSV Abensberg an diesem Tag eine Nummer zu groß werden könnte, zeigte sich bereits in den ersten Minuten, in denen die Offensivabteilung mit Ralf Huber, Florian Eder und Mathias Josef Hering der Hintermannschaft um den guten Torwart Christoph Janek so einige Probleme bereitete. In der 16. Spielminute fiel dann zwangsläufig das 1:0 durch Ralf Huber, der zentral in den Strafraum eindrang, die gesamte Defensivabteilung düpierte und überlegt am herauseilenden SG-Keeper ins Tor einschob. Auch kamen die Langquaider/ Niederleierndorfer in dieser Phase nur selten nach vorne, da es stellenweise an Passgenauigkeit und Anspielstationen fehlte. Da der TSV Abensberg in der Mitte der 1. Halbzeit allerdings den zweiten Treffer nicht nachlegte und diese erste Drangperiode an Dynamik verlor, boten sich den Gästen mehr Raum und auch Zeit, ihre Angriffe vorzubringen. So erhielt man z.B. durch den schön freigespielten Achim Lauerer, den Neuzugang Florian Wagner nach einer Ecke oder auch durch Steffen Schreiber sowie Harry Gummersbach durch Weitschüsse gute Möglichkeiten für den Ausgleich.

Nach der Pause bot sich ein verändertes Bild. Die Spielgemeinschaft aus dem Laabertal gestaltete die Partie nun wirklich ausgeglichen. Die Defensivabteilung um Christian Speigl, Norbert Hausinger, Stefan Fuchsbrunner und vor allem Thomas Scheuerer (gegen Ralf Huber) stand sicherer und nach vorne wurde man immer mutiger. So fiel in der 58. Minute der Ausgleich durch Achim Lauerer. Vorausgegangen war ein schöner, weiter Pass Harry Gummersbachs in den Strafraum auf Steffen Schreiber, der sich drehen konnte und den links völlig freistehenden Achim Lauerer bediente, welcher überlegt ins kurze Eck abschloss. Allerdings konnte die Heimmannschaft beinahe im Gegenzug, in der 61. Minute, durch Mathias Josef Hering wieder die Führung erzielen, was sich natürlich auf die Moral  äußerst negativ auswirkte. Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Ruppert zu einer 30-minütigen Unterbrechung wegen Gewitter. Nach Wiederanpfiff versuchte die Mannschaft um den abermals kampfstarken Thomas Stummer noch einmal alles, konnte allerdings den Ausgleich nicht herstellen. Als gegen Ende der Partie der Widerstand der Langquaider/ Niederleierndorfer gebrochen war, schoss Ralf Huber in der 79. und 83. Minute noch den zu hohen Endstand heraus. Die Niederlage gegen den Tabellenführer ist verschmerzbar, wichtig wird es am nächsten Samstag, 27. September 2014, im Heimspiel gegen die SG Saal/ Teugn um 17 Uhr in Niederleierndorf. Sollte hier gewonnen werden, wäre der Klassenerhalt beinahe in trockenen Tüchern.

Eingesetzte Spieler: Christoph Janek, Christian Speigl, Norbert Hausinger, Stefan Fuchsbrunner, Thomas Scheuerer, Anton Kirmeier, Harry Gummersbach, Florian Wagner, Steffen Schreiber, Thomas Stummer, Achim Lauerer, Markus Müller, Mauro Colotto

 

 

Wichtiger 1:0-Sieg der AH gegen den TSV Bayerbach

Nach einer hart umkämpften Partie am Samstag, dem 13. September 2014, konnte die SG Langquaid/ Niederleierndorf endlich wieder einen Dreier einfahren und wichtige Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Da zeitgleich die SG Saal/ Teugn gegen das Schlusslicht Painten überraschend mit 4:1 verlor, verbesserte man sich auf den 6. Tabellenplatz und hat sich nun etwas Luft im Abstiegskampf verschafft.

Die ersten 25 Minuten beherrschten die Mannen um Mittelfeldmotor Steffen Schreiber das Spiel und erspielten sich eine Reihe guter Abschlussmöglichkeiten. Der unermüdliche Kapitän Thomas Stummer, Christian Breundl oder auch Achim Lauerer hatten die Führung mehrmals auf dem Fuß bzw. auf dem Kopf. Letzterem gelang in dieser Phase schließlich das goldene Tor des Tages, als er über rechts freigespielt wurde und aus 10 Metern halbrechte Position im Strafraum den Ball unhaltbar ins lange Eck beförderte. Allerdings bedeutete die Führung nicht, wie es oftmals im Fußball in dieser Situation ist, dass die SG nun ruhiger und kontrollierter zu Werke geht, sondern der Gegner plötzlich mutiger und entschlossener nach vorne spielt. Außerdem brachte eine Systemumstellung zusätzlich Verwirrung in die Defensivarbeit der SG. Der von Norbert Hausinger manngedeckte Stefan Biberger tauchte nun nur noch als dritte Spitze auf, wodurch Bayerbach mehr Offensivkraft entwickelte. Die „6er“ Anton Kirmeier und Markus Scheuerer mussten weite Wege gehen und viele Lücken stopfen, damit keine Torgefahr entstand. Trotzdem musste der überragende Torwart Michael Gaaß gegen Ende der 1. Hälfte noch drei Glanzparaden auspacken, weshalb man sich mit der knappen Führung in die Halbzeitpause retten konnte.

Auch in Hälfte zwei gelang es unserer AH nicht, das Spiel in den Griff zu bekommen. Man stand insgesamt zu tief, spielte Pässe und Konter nicht sauber aus, wodurch die Gäste immer wieder gefährliche Offensivaktionen entwickeln konnten. Auch hier war es dem SG-Torwart zu verdanken, dass an diesem Tag die Null stand. Sicherlich bot sich auch den Langquaider-Niederleierndorfern so manche Chance, doch wurden diese fahrlässig und teilweise kläglich vergeben. Wenn es schon spielerisch kein guter Auftritt war, konnte man insgesamt doch durch eine mannschaftlich geschlossene Kampfesleistung und Willensstärke überzeugen.

Bereits am kommenden Freitag, dem 19. September 2014, wartet um 19.00 Uhr auf die AH das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenführer TSV Abensberg.

 Eingesetzte Spieler: Michael Gaaß, Markus Müller, Norbert Hausinger, Stefan Fuchsbrunner, Markus Scheuerer, Anton Kirmeier, Christian Breundl, Steffen Schreiber, Thomas Stummer, Jochen Schön, Achim Lauerer, Josef Reichl, Markus Stuhlmüller, Carsten Pfennig

 

SG Langquaid / Niederleierndorf beendet Sommerpause

Start gegen den TSV 1946 Bayerbach - Klassenerhalt als Ziel

Am Samstag, dem 13. September 2014, beginnt für die AH-Mannschaft der SG Langquaid / Niederleierndorf mit dem Heimspiel gegen den TSV 1946 Bayerbach (Anpfiff 17.40 Uhr) der heiße Kampf gegen den Abstieg. Nach der beinahe achtwöchigen Sommerpause heißt es, die letzten sechs Spiele der Saison (davon vier Heimspiele!) mit Einsatz und Konzentration anzugehen, um die nötigen Punkte einzufahren.

Allerdings brachte man sich in der ersten Saisonhälfte selbst in die prekäre Situation, nicht mehr als elf Punkte auf dem Konto zu haben. So konnte nach dem für die SG unglücklichen 0:0 gegen den Spitzenreiter Abensberg nur noch ein Sieg eingefahren werden und zwar gegen die SG Painten mit 4:1. Ansonsten waren die gezeigten Leistungen von Licht und Schatten geprägt. Während man im Derby gegen den TV Schierling als Sieger vom Platz hätte gehen müssen (Endergebnis 1:1) und nach einer ordentlichen Partie dem FC Hausen aber letztendlich verdient unterlag (0:4), konnte man mit den Niederlagen gegen die SG Saal/Teugn (0:1), beim SV Mühlhausen (1:2) und beim ATSV Kelheim (1:4) nicht einverstanden sein. Gerade die drei letztgenannten Mannschaften sind und waren direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Bisher kamen insgesamt 27 (!) Spieler zum Einsatz, was zeigt, dass die AH auch dieses Jahr auf einen großen Spielerpool zurückgreifen kann, aber jedes Spiel eine neu „zusammengewürfelte“ Mannschaft auf dem Platz stand.

Für die letzten Spiele muss sich folglich nun jeder noch einmal motivieren und die Mannschaft im Training und Spiel unterstützen, damit man auch im nächsten Jahr noch Bezirksliga spielen kann. Nicht mithelfen kann allerdings Stefan Birkmeier, der sich im Spiel gegen Painten eine sehr schwere Knieverletzung zuzog und dem auf diesem Weg eine baldige Genesung zu wünschen ist.

 

0:0 – Spiel der SG Langquaid/ Niederleierndorf gegen den TSV Abensberg endete torlos

Die Voraussetzungen des Bezirksligaspiels am Samstag, dem 10. Mai 2014, zwischen der SG und dem TSV Abensberg waren vielversprechend. Beide Mannschaften wollten gewinnen, die SG, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren, und der TSV Abensberg, um die Führung in der Tabelle zu übernehmen. Allerdings entwickelte sich in der 1. Hälfte eine etwas zerfahrene Partie, bei der auf beiden Seiten viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten keinen rechten Spielfluss aufkommen ließen. Während der Gast einmal gefährlich mit einem Kopfball den SG-Keeper Michael Gaaß prüfte, hatte die SG vor allem mit Schüssen die Chance zur Führung. So vergaben Markus Scheuerer, Jochen Schön und Steffen Schreiber.

In der 2. Halbzeit spielte die SG, wie im Spiel zuvor in Bayerbach, mutig nach vorne und ließ die Abensberger nur sehr selten zur Entfaltung kommen, die SG-Abwehr stand sicher. Das Spiel der Langquider-Niederleierndorfer Mannschaft wurde nach vorne besser und es entwickelten sich immer wieder ordentliche Chancen. Die besten hatte wohl Steffen Schreiber, dessen Schuss aus zehn Metern halbrechte Position und dessen Kopfball aus fünf Metern nicht den Weg ins Tor fanden. Auch verpufften wieder viele Schüsse aus vielversprechenden Positionen durch Stephan Birkmeier, Markus Scheuerer und Jochen Schön. Gerade aber durch Standards hätte man mehr Gefahr heraufbeschwören sollen. Etliche Freistöße um den Strafraum herum erhielt man gegen Ende des Spiels bei einsetzendem Regen, doch konnte man daraus kein Kapital schlagen. Schlussendlich bleibt zu resümieren, dass die SG einen Sieg aufgrund der 2. Hälfte verdient gehabt hätte, man aber mit einem Punkt gegen eine sehr gute Bezirksligamannschaft wie Abensberg leben könne.

Eingesetzte Spieler: Michael Gaaß, Markus Müller, Thomas Scheuerer, Stefan Fuchsbrunner, Markus Scheuerer, Anton Kirmeier, Christian Breundl, Stephan Birkmeier, Steffen Schreiber, Jochen Schön, Achim Lauerer, Rainer Schuster, Matthias Breundl

 

Unglückliche 2:1-Niederlage der SG Langquaid/ Niederleierndorf beim TSV Bayerbach

Am Samstag, dem 3. Mai 2014, trafen mit der SG und dem TSV 1946 Bayerbach zwei bisher noch ungeschlagene Mannschaften der Bezirksliga aufeinander. Von Beginn an war es von beiden Seiten ein schnelles und intensiv geführtes Spiel. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld prägten die Partie, wobei sich beide Teams lediglich ein paar Chancen in der 1. Halbzeit erspielten. So vergaben Carsten Pfennig, der „Neuzugang“ Steffen Schreiber und der erstmalige Kapitän Thomas Stummer Schüsse aus sehr vielversprechenden Positionen. Auf der Gegenseite machten es die Gastgeber besser. Den ersten wirklich gefährlichen Angriff über die rechte Seite konnte in der 22. Minute Daniel Weinzierl per Direktabnahme zum 1:0 nutzen. Im Anschluss daran wurden die Bayerbacher vor allem durch ihren „Spielmacher“ Stefan Biberger gefährlicher. Diesem war es dann auch vorbehalten, in der 33. Minute einen Freistoß direkt zu verwandeln – dabei war das Defensivverhalten der SG sehr dienlich. Besonders die Anspiele in die Spitze und der berühmte „letzte Pass“ wollten in der ersten Halbzeit nicht gelingen, weswegen es zur Pause 2:0 stand.

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. In der 46. Minute konnte Stephan Birkmeier eine weit auf den zweiten Pfosten geschlagene Flanke von Carsten Pfennig aus spitzem Winkel, fünf Meter vor dem Tor, nicht verwerten. Trotzdem war dies der Auftakt zu einer sehr guten 2. Halbzeit der SG. Die Gastgeber konnten sich nur äußerst selten befreien und wurden 45 Minuten in der eigenen Hälfte gehalten. Mit höchstem Einsatz erspielte man sich einige gute Gelegenheiten, wobei die beste Anton Kirmeier hatte, der frei aus acht Metern zentrale Position zum Schuss kam und den Ball am Tor vorbeischob. Es gelang lediglich noch der Anschlusstreffer durch Thomas Stummer in der 72. Minute. Nach einer tollen Kombination über Anton Kirmeier und Steffen Schreiber landete der hoch aufsetzende Ball im Strafraum ca. 10 Metern halblinke Position beim SG-Stoßstürmer, der den Ball volley mit links ins lange Eck beförderte. Trotz allen Kampfgeistes erreichte man den wohl verdienten Punktgewinn nicht mehr und musste die erste Niederlage „einstecken“. Am nächsten Samstag um 17.40 Uhr erwartet die SG das nächste „unangenehme“ Spiel gegen den TSV Abensberg.

 

 

Zweites Spiel - zweiter Sieg: SG Langquaid/ Niederleierndorf gewinnt 4:2 gegen den ATSV Kelheim

Mit dem ATSV Kelheim traf die SG auf einen Mitaufsteiger, der in der letztjährigen Kreisligasaison der stärkste Konkurrent um den Aufstieg war und der SG die einzige Niederlage beibrachte.

Die SG behielt die Taktik aus dem ersten Spiel gegen Painten bei und spielte aus einer sicheren Defensive heraus. Während in der ersten halben Stunde keinerlei Gefahr für den Kasten des SG-Torhüters Michael Gaaß entstand, konnte man nach vorne so manchen guten Angriff inszenieren und mit 2:0 in Führung gehen. Beide Tore waren aber eher aus dem Kuriosenkabinett: In der 13. Minute hatte der Kelheimer Torhüter den Ball an der Torauslinie eigentlich sicher am Fuß und wollte ihn gerade wegschlagen, als Jochen Schön dazwischensprintete, den Ball unter Kontrolle brachte, den Torhüter umspielte und zum 1:0 einschob. Nach 29. Minuten war für Thomas Scheuerer der Weg zum Tor in zentraler Position frei, weswegen er in den Strafraum marschierte und aus zehn Metern abzog. Nachdem der Schuss bzw. das Schüsschen allerdings vom Torhüter zur Seite gelenkt wurde und ein Abwehrspieler den Ball mit einem Befreiungsschlag klären wollte, stand der nachsetzende Thomas Scheuerer richtig und wurde angeschossen, wodurch der Ball unhaltbar unter der Torlatte einschlug. Bis zur Pause kam der ATSV immer besser auf und drängte die SG immer tiefer in die eigene Hälfte. Die zwangsläufige Folge war ein schön herausgespieltes Kopfballtor in der 40. Minute.

Nach der Pause agierte die SG wieder kontrollierter; die Abwehr um Markus Müller, Christian Speigl und Stefan Fuchsbrunner stand sicher; Markus Scheuerer, Anton Kirmeier und Thomas Scheuerer trieben das Spiel unermüdlich nach vorne an. Die Folge waren zwei weitere Tore für die SG: In der 48. Minute schickte Jochen Schön mit einem weiten Diagonalball von rechts Stephan Birkmeier steil, der kurz vor dem herauseilenden Torhüter mit dem Kopf an den Ball kam und ihn über diesen hinweg ins Tor befördern konnte. Die endgültige Entscheidung erzielte abermals Stephan Birkmeier, der nun schon fünf Tore auf seinem Konto hat. Aus zehn Metern zentrale Position überwand er den Gästekeeper mit einem überlegten Schuss ins linke Eck. Nach dem 4:1 kontrollierte die SG zunächst Ball und Gegner. In der Schlussphase kam es zu einem letzten gefährlichen Sturmlauf der Kelheimer, wobei sich Michael Gaaß bei einem Kopfball und einem Flachschuss auszeichnen konnte. Trotzdem musste er einen schönen Weitschuss in der 75. Minute passieren lassen. Letztendlich war der 4:2-Sieg verdient und die ersten sechs Punkte unter Dach und Fach gebracht. Das nächste Spiel bestreitet die SG erst am 3. Mai in Bayerbach.

Eingesetzte Spieler: Michael Gaaß, Markus Müller, Speigl Christian, Stefan Fuchsbrunner, Thomas Scheuerer, Markus Scheuerer, Carsten Pfennig, Stephan Birkmeier, Anton Kirmeier, Jochen Schön, Markus Stuhlmüller, Christian Bauer, Josef Reichl, Reinhold Dallmayr

 

 

Perfekter Start der AH in die Bezirksligasaison 2014

4:1-Auswärtssieg der SG Langquaid/ Niederleierndorf in Painten

Das erste Spiel eines Jahres ist immer besonders „aufregend“, besonders wenn es in einer höheren Spielklasse stattfindet, man einfach noch nicht weiß, „wo man steht“, und es gegen eine erfahrene, abgebrühte Bezirksliga-Mannschaft wie Painten geht. Die äußeren Umstände trugen zu zusätzlicher Hektik bei: So hatte Painten noch keinen Account für den Online-Spielberichtsbogen, es war kein Schiedsrichter eingeteilt und zu Beginn des Spiels bestand der Kader der SG aus nur elf Mann.

Trotz dieser Umstände zeigte sich die Mannschaft um Kapitän Thomas Scheuerer von Beginn an hellwach, in der Defensive sehr gut organisiert und zweikampfstark. Als man nach einer Viertelstunde und bereits zwei gefährlichen Distanzschüssen durch Achim Lauerer und Thomas Scheuerer merkte, dass man das Spiel unter Kontrolle hatte, begann man, mutiger nach vorne zu spielen. Die Folge war eine Reihe guter Einschussmöglichkeiten. Das 0:1 besorgte dann nach gut 25 Minuten Thomas Stummer, der eine Ecke direkt verwandelte. Danach ließ die SG den Paintnern mehr Platz und verlegte sich aufs Kontern. Kurz vor der Pause ging diese Rechnung auf: Thomas Stummer bediente kurz nach der Mittellinie Stephan Birkmeier, der in bewährter Manier den Turbo zündete, zwei Gegenspieler ausspielte und mit einem Schuss aus 16 Metern dem Torwart keine Chance ließ: 0:2. Mit dieser Vorentscheidung ging man in die zweite Hälfte, in der man sich auf einen Ansturm der Paintner gefasst machte. Allerdings zeigten Stefan Fuchsbrunner und Norbert Hausinger gegen die ansonsten brandgefährlichen Paintner Stürmer ein „perfektes Spiel“, sodass jegliche Gefahr im Ansatz erstickt wurde. Konnte doch noch einmal ein Schuss auf das SG-Gehäuse abgegeben werden, stand mit Michael Gaaß ein sehr sicherer Schlussmann zwischen den Pfosten. So gelangen der SG in der Folge noch zwei sehenswerte Treffer durch Stephan Birkmeier. Nach einem Doppelpass mit Thomas Stummer schoss er aus ca. 10 Metern halbrechte Position unhaltbar unter die Latte und nach einer Flanke von Thomas Scheuerer von rechts verwandelte er sogar noch einen Kopfball ins lange Eck. Das Ergebnis hätte noch viel höher ausfallen können, da man immer wieder geschickt die Offensivleute freispielte. Gegen Ende konnte Painten mit einem Sonntagsschuss aus 20 Metern noch Ergebniskorrektur mit dem 1:4 betreiben. Dann war Schluss und die ersten 3 Punkte verdient und letztendlich souverän unter Dach und Fach gebracht.

Eingesetzte Spieler: Michael Gaaß - Markus Müller, Matthias Breundl, Norbert Hausinger, Stefan Fuchsbrunner, Thomas Scheuerer, Carsten Pfennig, Stephan Birkmeier, Anton Kirmeier, Thomas Stummer, Achim Lauerer, Markus Stuhlmüller