Von der JFG Laaber-Kickers 06 zum FC Bayern München: Lena Forster

 

Lena im heimischen Garten - mit dem Ball auf dem Fuß und dem Tor im Hintergrund

Lena erstmals im Trikot des FC Bayern München

 
Ihre ersten fußballerischen Schritte machte Lena als Fünfjährige bei den F-Junioren des SV Niederleierndorf in der Saison 2009/10. Ihr erster Trainer war Alfred Irnstetter. Unter dem Trainingsgespann Martin Beutel und Martin Zirngibel entwickelte sie sich fußballerisch weiter beim TSV Langquaid. Dabei behauptete sie sich als einziges Mädchen in einer Mannschaft, der außer ihr nur Jungs angehörten. Auch bei den E-Junioren blieb es dabei. Lena, gefördert und gefordert von Trainer Martin Beutel, spielte 2013/14 eine führende Rolle in einer ansonsten ausnahmslos aus Buben bestehenden Kleinfeld-Mannschaft.

Bei den Langquaider Hallenfußballtagen zeigte Lena ihr außerordentliches Talent im Jahre 2015.

Bei den C- und B-Junioren legte Lena unter Trainer Markus Breundl und Noah Croitoru auch in athletischer Hinsicht zu und scheute gegen die gleichaltrigen Jungs keinen Zweikampf, kein Kopfballduell. Die zusätzliche Förderung am DFB-Stützpunkt Schierling mit den Trainern Josef Brunner, Florian Hoffmann und Stefan Kiehl ergab den nächsten großen Schub und die große Chance, beim FC Bayern zu spielen, die sie - nach kurzer Überlegung - beim Schopfe packte.
Lena Forster - ihr Weg zum FC Bayern München

Im Alter von fünf Jahren begann der sportliche Weg von Lena Forster auf dem Sportgelände des SV Niederleierndorf. Alfred Irnstetter hatte ein junges neunköpfiges Team auf die Beine gestellt, in dem vier Mädchen und fünf Jungen das Fußballspiel zu ihrem Hobby machten und zusammen ihren Spaß hatten. Weiter ging es beim TSV Langquaid mit dem Trainer-Duo Martin Beutel und Martin Zirngibel. Lena war nun in der frohen Schar das einzige Mädchen, das dem Fußball die Treue gehalten hatte. Im D-Junioren-Alter wechselte sie zur JFG Laaber-Kickers 06 - dem Zusammenschluss der Vereine SV Adlhausen, TSV Herrngiersdorf, TSV Langquaid und SV Niederleierndorf zum Zwecke der Förderung der Fußballjugend - wurde vom Trainer-Team um Markus Breundl weiterhin gefordert und gefördert und rückte immer mehr in das Blickfeld höherklassiger Vereine. Im Alter von 15 Jahren genoss sie das zusätzliche wöchentliche Training am DFB-Stützpunkt in Schierling, wo das Trainer-Trio Josef Brunner, Florian Hoffmann und Stefan Kiehl ihr Talent weiterentwickelte. Bei den B-Juniorinnen des SC Kirchdorf nahm sie ein Zweitspielrecht wahr, ehe auf Empfehlung der Stützpunkttrainer der Ruf des FC Bayern München sie erreichte. Wie Lena bei einem Gespräch erzählte, nahm sie diesen ohne große Bedenkzeit Ende Oktober 2019 an, bevor schließlich Mitte März 2020 der Wechsel zu den B-Juniorinnen des FC Bayern München endgültig feststand. In welche Mannschaft der Weg der Schülerin, die derzeit die Abschlussprüfungen in Oberroning zu meistern hat und anschließend die Mittlere Reife anstrebt, führt, werden in erster Linie ihre Trainingsleistungen und sicher auch eine Portion Glück bestimmen. Zur "Auswahl" stehen beim FCB das Team, das in der Bundesliga-Süd unter Trainer Harald Sättler zuletzt den 5.Platz belegt hat oder das Team, das in der Bayernliga zuletzt auf dem 3. Rang eingekommen ist. Gerne würde die 15-Jährige, die Melanie Leupolz und Thomas Müller als ihre Vorbilder bezeichnet, die Sechser-Position bekleiden, zumal sie eher defensiv als offensiv orientiert ist. Als ihre Stärken sieht sie ihren Ehrgeiz und ihre Leidenschaft, ihre Kompromisslosigkeit, ihre technische Beschlagenheit und ihre Übersicht. Ihre (noch) vorhandenen Schwächen werden nicht verraten, an ihnen wird gearbeitet.

Nun hat sie ihren ersten Trainingstag - Montag, 6. Juli 2020 - hinter sich. Drei Trainingseinheiten und ein Spiel pro Woche warten auf sie. Ihre Eltern Kerstin und Hubert übernehmen gerne die zahlreichen Fahrten in die bayerische Landeshauptstadt und hoffen dennoch, dass Fahrgemeinschaften gebildet werden können, die sie in dieser Hinsicht wenigstens etwas entlasten. Bekannte Gesichter hat Lena übrigens auch auf dem Bayern-Campus angetroffen: Mit Laura Hirsch aus Hohenthann, Sarah Schauer aus Hienheim und Jana Rittner aus Vilseck kreuzte sich ihr Weg schon am DFB-Stützpunkt oder in Auswahlspielen.

Die Stammvereine der JFG Laaber-Kickers 06 wünschen viel Freude, Glück und Erfolg beim FC Bayern München!