1. Mannschaft 

Bezirksliga West Niederbayern - Saison 2018/19

Rund um das Spiel gegen den SV Neufraunhofen

(Samstag, 4. August 2018, 16.00 Uhr)

 

Sponsor of the day:

Gerhard Gruber, Hintere Marktstr. 44, 84085 Langquaid

Vielen Dank für die Ballspende!

Unser Gast - der SV Neufraunhofen

 Homepage: www.sv-neufraunhofen.de
Gegründet:  1933 Mitglieder: 560 Abteilungen:  Fußball, Gymnastik, Ski, Tanzen, Tennis
1. Vorstand:  Georg Holzner Abteilungsleiter:  Oskar Schall Sportlicher Leiter: Vereinsfarben: schwarz-weiß
Sportliche Erfolge: 1994, 2012 Kreisklassen-Meister / 2017 Kreisliga-Meister    
Entfernung: 69 km Fahrzeit: 56 min Sportanlage:  Wambacher Str. 33, 84181 Neufraunhofen Telefon - Sportheim:                              

Vorbericht:

Fettdruck = Spieler kam in der letzten Begegnung gegen den FC Ergolding (0:1) von Beginn an zum Einsatz. / Kursivdruck = Spieler wurde in der Begegnung gegen den FC Ergolding aus- bzw. eingewechselt. / Unterstrich = Spieler ist nicht einsatzfähig.

Kader des SV Neufraunhofen:

    Tor:

Filip Huber (27), Thomas Huber (22), Marco Michalke (30)

        Abwehr:

Benedikt Aigner (26), Josef Aigner (27), Tobias Bauernschmid (27), Bernhard Dachs (29), Marco Kluge (29), Michael Poschenrieder (28), Christian Unterreithmeier (21), Sebastian Zistler (27)

Mittelfeld:

Johannes Aigner, Daniel Brenninger (27), Korbinian Egert (20), Laurin Ellinger (19), Stefan Huber (25), Claus Kratzer (19), Florian Schöne (25), Tobias Schratzenstaller (27)

Angriff:

Stefan Brenninger (19), Tobias Brenninger (18 / SpVgg Landshut), Michael Gerauer (27), Stefan Haas (26), Michael Koller (26), Dennis Kurz (28), Julian Landersdorfer (20), Max Ostermaier (27)

Trainer:

Oliver Hampe (52 / neu), Marco Kluge (29 / Co-Trainer), Markus Franke II (45, TW-Trainer)

Abgänge:

Florian Kanditt (TSV Altfraunhofen), Christian Sonnleitner (21 TSV Buchbach II),

Saisonziel:

Mittelfeldplatz

Fettdruck = Spieler kam in der letzten Begegnung gegen den TV Aiglsbach (3:0) von Beginn an zum Einsatz. / Kursivdruck = Spieler wurde in der Begegnung gegen den TV Aiglsbach aus- bzw. eingewechselt. / Unterstrich = Spieler ist nicht einsatzfähig.

Kader des TSV Langquaid:

Tor: 

Slobodan Arsic (26 / VfB Straubing), Christoph Stuhlfelder (27)

Abwehr: 

Zdenek Becka (25), Gerhard Dachs (27), Patrik Domabyl (24), Markus Geisberger (27), Patrick Grim (24), Johannes Holler (19 / SV Fortuna Regensburg), Marian Littel (24), Thomas Wenninger (22)

Mittelfeld:

Thomas Blabl (20), Bastian Halbritter (21), Martin Kokrda (36), Johannes Pernpeintner (21) Andreas Pollakowski (30), Alexander Röhrl (30 / SV Ettenkofen), Andreas Steffel (28), Thomas Steffel (19 / eigene A-Junioren), Christoph Stich (TSV Pförring / 31), Dennis Wagner (25), Markus Weiherer (29)

Angriff: 

Daniel Beerschneider (30), Benjamin Huber (25), Stefan Schmidl (27), Hannes Wagner (24), Christoph Weigl (23)

Trainer:

Patrick Rauner (30 / ATSV Kelheim), Andreas Pollakowski (30 / Co-Trainer), Horst Gerhardinger (56 / FC Jura 05)

Abgänge:

Kay Baitz (FC Mindelstetten), Daniel Dollmann (TSV Bad Abbach), Johannes Groß (TB / ASV Regenstauf)

Saisonziel:

Entwicklung einer Spielidee, individuelle Verbesserung der Spieler, Spaß am Fußball

TSV Langquaid will gegen SV Neufraunhofen seine Positiv-Serie ausbauen

Das dritte Heimspiel in Folge bestreitet der TSV Langquaid am Samstag, 4. August, um 16 Uhr, wenn der SV Neufraunhofen im Waldstadion vorstellig wird. Die Gäste wollen ihren Saisonstart retten, während der TSV auf den vierten Sieg in Folge aus ist.

Das "verflixte zweite Jahr" in einer neuen Liga lernt gerade der SV Neufraunhofen kennen. Nach einer mehr als ordentlichen Premierensaison in der Bezirksliga, hakt es in dieser Saison bislang etwas. Nach dem Auftaktremis gegen den TV Geiselhöring gelang den Schwarz-Weißen in den beiden folgenden Parti-en weder Punkt noch Tor. Personell hat sich derweil kaum etwas geändert. Auf der Trainerbank nimmt nun hauptverantwortlich Oliver Hampe Platz - der bisherige Spielertrainer Marco Kluge rückt als Co-Spieler-trainer ins zweite Glied. Große Stärke des Teams war in der letzten Saison noch die Ausgeglichenheit im Kader. Besonders in der Offensive verfügt der SVN über mehrere gefährliche Spieler. Sollten also Koller, Ostermaier, Gerauer und Co. ihre Treffsicherheit wiedererlangen, dürfte es bei den Gästen wieder auf-wärts gehen.

Das nächste Heimspiel erfolgreich gestalten will der TSV Langquaid. Nach zwei Heimsiegen in Folge ist das Hauptaugenmerk darauf gerichtet, weiter zielstrebigen und attraktiven Fußball zu spielen. Natürlich sollen darüber hinaus auch die drei Punkte im Laabertal bleiben. Die Coaches Rauner/Pollakowski können voraussichtlich wieder nahezu aus dem Vollen schöpfen, auch wenn einige Spieler kleinere Blessuren mit sich tragen. Neu zum Kader des TSV Langquaid ist mittlerweile Johannes Holler (Fortuna Regensburg) gestoßen. Der 19-Jährige verbrachte seine Jugendzeit bei Kareth-Lappersdorf und soll die Defensive des TSV stärken.

Die Zuschauer dürfen sich wieder auf eine offene Partie, viel Laufbereitschaft und absoluten Siegeswillen seitens der Langquaider freuen. Bei voraussichtlich hochsommerlichen Temperaturen wird Lukas Kainz (Niederaltaich) die Partie leiten. In der Vorsaison konnte jeweils immer die Auswärtsmannschaft das Duell der beiden Teams gewinnen.

 

Spielbericht (von Dennis Wagner):

Der TSV Langquaid trennt sich torlos vom SV Neufraunhofen
 
Mit einem leistungsgerechten Unentschieden geht die Partie zwischen dem TSV Langquaid sowie dem SV Neufraunhofen zu Ende. Keines der beiden Teams wurde zwingend genug vor dem gegnerischen Tor, um sich den Sieg zu verdienen.
In der Anfangsphase der Partie neutralisierten sich die gegnerischen Reihen nahezu komplett. Erwähnenswerte Chancen konnten kaum herausgespielt werden, da beide Defensivverbünde darauf bedacht waren, möglichst wenig zuzulassen. Darunter litt ein wenig der Offensivdrang beider Teams. Bis zur 32. Minute war ein Abschluss Stefan Schmidls, den der Torwart mühelos parierte, die einzige Annäherung an ein Tor. Danach wachten beide Teams auf. Zuerst lauerte Schmidl nach Aussetzer der SVN-Defensive auf den ersten Treffer der Partie (32.) und kurz darauf verpasst er den Führungstreffer nach Vorarbeit von Alex Röhrl nur um Zentimeter (33.). Bevor Florian Schöne mit einem Lupfer aus knapp 20 Metern nur knapp über den Langquaider Kasten zielte (40.), verpasste Alex Röhrl mit einem 50-Meter-Schuss das Tor des SVN - er hatte gesehen, dass der Gäste-Keeper etwas weit vor dem Tor gestanden hatte. Kurz vor dem Pausenpfiff scheiterte noch Daniel Beerschneider per Kopf nach Flanke von Gerhard Dachs am Gäste-Tormann.
Den ersten Abschluss der zweiten Halbzeit hatte Stefan Brenninger für den SV Neufraunhofen, verzog aber. In Minute 60 hätte Beerschneider beinahe das 1:0 erzielt, indem er per Hackentrick nach Schmidl-Zuspiel den Keeper überlisten wollte - dieser war aber zur Stelle. In der 75. Minute sorgte Stefan Schmidl nach schönem Spielzug über Pernpeintner, Wagner und Beerschneider noch einmal für Gefahr vor dem Gäste-Tor, aber wieder war der Torwart auf der Hut. Als sich alle schon mit dem torlosen Remis abgefunden hatten, sorgte Michael Gerauer noch einmal für einen Überraschungsmoment, als er ansatzlos aus 18 Metern an den linken Außenpfosten schoss.
In Anbetracht dessen, dass der TSV Langquaid zwar insgesamt mehr vom Spiel, aber auch Glück beim Pfostenschuss des SVN in der Schlussminute hatte, geht das Remis schlussendlich wohl in Ordnung. Der TSV bleibt damit auch im vierten Spiel unter Rauner/Pollakowski ungeschlagen und reist kommendes Wochenende zum VfB Straubing.
 
Tore: Fehlanzeige - Gelbe Karten: Blabl, Beerschneider; Schöne, Brenninger, Huber - Zuschauer: 120 - Schiedsrichter: Lukas Kainz (Niederaltaich).
 
Kader TSV Langquaid: Arsic - Becka, Blabl, Grim, Pernpeintner, Halbritter (ab 65. Minute Kokrda), Wagner, Röhrl (ab 84. Minute Geisberger), Dachs, Beerschneider, Schmidl; Stuhlfelder, Steffel, Holler.

 

Bilder (von Alexander Roloff):

Kampf und Einsatz prägten die Partie gegen die disziplinierten und abwehrstarken Gäste aus Neufraunhofen. Doch die Hampe-Schützlinge bemühten sich auch in der Offensive Akzente zu setzen und erspielten sich einige Möglichkeiten, besonders wenn sie ihren Konterfußball entfalten konnten.
Willkommene Trinkpause, denn die Sonne brannte unbarmherzig auf den Rasen des Waldstadions. Auf Schritt und Tritt verfolgt sahen sich die Angreifer des TSV Langquaid, wie hier Stefan Schmidl von Sebastian Zistler.
 
Vor allem bei Standardsituationen tauchten die Innenverteidiger Thomas Blabl und Zdenek Becka im gegnerischen Strafraum auf, konnten das SV-Bollwerk jedoch nicht knacken.