1. Mannschaft 

Rund um das Spiel gegen den ASV Degernbach

(Samstag, 14. Oktober 2017, 16.00 Uhr)

 

Sponsor of the day:

 

EDEKA Dillinger

Leierndorfer Str. 20   

84085 Langquaid

 

Tel.: 09452-930520       

Fax: 09452-930519

aktivmarkt-dillinger@t-online.de

Vielen Dank für die Ballspende!

Unser Gast - der ASV Degernbach

Homepage: https://www.asvdegernbach.de

Gründungsjahr: 1966                        Mitglieder: 320                                       Vereinsfarben: rot-weiß         

Abteilungen: Fußball

Vorsitzender: Klaus Greindl              Abteilungsleiter: Mathias Willmerdinger                               

Sportanlage: Degernbach 11, 94327 Bogen         Entfernung: 80 km                          Fahrzeit: 49 min

 

Vorbericht:

Fettdruck = Spieler kam in der letzten Begegnung gegen den TSV Gangkofen (2:1) von Beginn an zum Einsatz. / Kursivdruck = Spieler wurde in der Begegnung gegen den TSV Gangkofen aus- bzw. eingewechselt. Unterstrich = Spieler heute nicht einsatzfähig

Kader des ASV Degernbach:

Tor:         

Andreas Fuchs (34), Florian Günzkofer (20), Waldemar Trozenko (32), Florian Vollbrecht (29)

Abwehr: 

Vitalij Abb (29), Tobias Andrusiak (29), Andrei Beica (29 / SpVgg Straubing 1962), Christian Fuchs (34), Lukas Grüneisl (24 / SV Neukirchen-Steinburg), Johannes Hüttinger (30), Stefan Knoll (20), Thomas Meiler (23), Jürgen Schätz (24), Sven Vogt (23), Michael Weber (31), Florian Willmerdinger (30), Mathias Willmerdinger (32)

Mittelfeld: 

Andreas Achatz (27), Tobias Beringer (24), Billy Bonakis (30), Max Borowiak (24), Christian Freundorfer (31), Stefan Freundorfer (28), Max Gerl (22), Andreas Grübl (26), Sebastian Hofmeister (29), Johannes Meiler (18 / JFG Kinsachkickers),  Stipo Petrovic (29), Guido Süllner (29),

Angriff:   

Gabriel Bernat (22 / SpVgg Straubing 1962), Andrei Cocosatu (18 / JFG Kinsachkickers), Benedikt Gerl (26), Norbert Kammerl (39), Theodorus Papadopoulos (20),

Trainer:

Norbert Kammerl (39), Waldemar Trozenko (32 / Co-Trainer)

Abgänge:

Uli Blümel (TV Geiselhöring), Philipp Krämer (Plattlinger Kickers)

 

TSV will gegen Aufsteiger Degernbach zurück in die Erfolgsspur

Zum letzten Spiel in der Vorrunde der Bezirksliga West empfängt der TSV Langquaid den Aufsteiger ASV Degernbach im Waldstadion. Mit einem Sieg wollen die Weiß-Blauen die Niederlage in Altdorf ausmerzen und die positive Bilanz vor heimischem Publikum weiter ausbauen.

Der ASV Degernbach um Spielertrainer Norbert Kammerl steht nach 13 gespielten Spielen auf Tabellenrang 14 und hat noch ein Spiel weniger als die meisten Konkurrenten. Vor der Saison gewann der Club aus dem Bogener Stadtgebiet in der Relegation gegen die SpVgg Niederaichbach sowie die SpVgg GW Deggendorf und stieg somit in die Bezirksliga West auf. In der sehr ausgeglichenen Liga schlagen sich die Degernbacher bislang ordentlich, viele Verletzte erschwerten zuletzt ein besseres Abschneiden. Besonders in der Offensive tun sich die Aufsteiger noch schwer. Lediglich zwölf geschossene Tore und kein Spieler, der bislang mehr als drei Tore erzielen konnte, offenbaren die Probleme der Gäste.

Beim TSV Langquaid ist man derzeit mit der offensiven Vorstellung des Teams weitgehend zufrieden, wenn auch spielerische Überlegenheit zuletzt gegen Altdorf nicht in genügend Tore umgemünzt wurde und das Spiel dadurch verloren ging. Im Lager der Heimelf bleibt man allerdings ruhig, denn die Leistungen des Teams stimmen und auch die Trainingsbeteiligung sowie die Stimmung im Team sind sehr gut. Personell hat man derzeit sogar ein Überangebot, denn bis auf die Langzeitverletzten Dippold und Blabl sind alle Mann an Bord. Sollte die Langquaider Offensive zu Hause wieder zur Hochform auflaufen, wie gegen Abensberg und Geiselhöring der Fall, dürfte ein Heimsieg im Bereich des Möglichen sein.

Kader des TSV Langquaid: Groß, Stuhlfelder - Grim, Dollmann, Domabyl, Becka, Dachs, Littel, Halbritter, Baitz, Huber, Honcharenko, Kokrda, Pernpeintner, Wagner H., Wagner D., Schmidl, Weiherer, Weigl, Pollakowski, Wenninger.

 

TSV Langquaid erleidet vermeidbaren Punkteverlust
 
Gegen den Aufsteiger ASV Degernbach kam der TSV Langquaid nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Mangelnde Chancenverwertung sowie ein nicht immer glücklich wirkendes Schiedsrichter-Gespann gaben den Ausschlag.
Bereits nach 15 Minuten war die Marschroute des Spiels klar: Der TSV Langquaid versuchte über Ballbesitz und Kombination zum Erfolg zum kommen, während die Gäste vor allem auf ihre Physis sowie Zweikampf-Führung setzten. Nach knapp einer halben Stunde standen deshalb gerade einmal zwei Torchancen zu Buche: Zunächst scheiterten Littel und Honcharenko mit einer Doppelchance (23.) und später drückte Dollmann eine Freistoß-Flanke über den Querbalken (29.). Schon hier kristallisierte sich ein für den Unparteiischen schwieriges Spiel heraus. Als jedoch Benny Huber nach dem ersten Foul sofort die Gelbe Karte sah und später die Gäste nach mehreren klaren Foulspielen noch immer unverwarnt blieben, zog er sich den Zorn der Heimmannschaft und -zuschauer zu. Aus dem Nichts fiel dann der Führungstreffer für den ASV: Eine Freistoß-Flanke konnte Keeper Groß nicht festhalten, bedingt durch den nicht Torhüter-freundlichen Sonnenstand, und der Ball rutschte zur Führung durch (38.). Der Spielverlauf war komplett auf den Kopf gestellt.
Die zweite Halbzeit zeigte Einbahnstraßen-Fußball par excellence. Während der TSV Langquaid mit wütenden Angriffen versuchte den Ausgleich zu erzielen, konzentrierte sich der ASV nahezu ausschließlich auf das Verteidigen der Führung. Machdem Benjamin Huber eine Großchance in der 53. Minute vergeben hatte, dauerte es bis zur 72. Minute, ehe Hannes Wagner zu einer aussichtsreichen Chance kam, die der Keeper gut parieren konnte. In Minute 75 wurde Weigl regelwidrig von den Beinen geholt, den fälligen Strafstoß konnte Hannes Wagner nicht verwerten, da er erneut im Gäste-Keeper seinen Meister fand. Zwei weitere strittige Szenen im Strafraum der Gäste wurden beide zu Ungunsten des TSV Langquaid entschieden. In der Schlussphase hagelte es dann noch Verwarnungen für den ASV, während dem TSV nur noch der Ausgleich durch Pollakowski gelang. Fazit: Verschenkte zwei Punkte, aber zumindest keine Verletzungen auf Seiten des TSV Langquaid.
 
Tore: 0:1 (38.) Meiler, 1:1 (84.) Pollakowski - Gelbe Karten: Littel, Huber; Meiler, Meiler, Bonakis, Grübl, Gerl, Kammerl - Zuschauer: 100.
 
TSV Langquaid: Groß - Dollmann, Dachs, Becka, Halbritter (ab 71. Kokrda), Littel, Pollakowski, Honcharenko, Huber (ab 80. Weigl), Wagner H., Schmidl.