1. Mannschaft                                                                                                                                                      Bezirksliga Niederbayern West - Saison 2018/19

 

Rund um das Spiel beim TSV Vilsbiburg

(Sonntag, 15. September 2019, 15.00 Uhr)

 

Unser Gastgeber - der TSV Vilsbiburg

Homepage: www.fussball-vilsbiburg.de
Gegründet: 1883 Mitglieder: 2742 (davon 319 in der Fußballabteilung) Abteilungen:  19
Präsident: Sportlicher Leiter: Andreas Esch Teammanager: Sepp Perzl (62) Vereinsfarben: weiß-rot
Sportliche Erfolge: Niederbayerischer Meister 2016, Bezirksliga-Meister 2016, Kreispokalsieger 2015, Kreisliga-Meister 2006, 2012, Kreisklasse-Meister 2011
Sportanlage: Brückenstr. 16, 84137 Vilsbiburg Sportheim-Tel.: Entfernung: 78 km Fahrzeit: 60 min
 

Vorbericht:

Fettdruck = Spieler kam in der letzten Begegnung beim TSV Velden (1:3) von Beginn an zum Einsatz. / Kursivdruck = Spieler wurde in der Begegnung beim TSV Velden aus- bzw. eingewechselt. / Unterstrich = Spieler steht nicht zur Verfügung

Kader des TSV Vilsbiburg:

Tor:       

Tobias Bauer (26), Philipp Preiß (26), Niklas Weinmann (18)

Abwehr:                

Fabian Gerndt (27), Simon Gotthardt (20), Alexander Huber (20 / TSV Ampfing), Tom Kobold (26), Kevin Löffler (19), Lukas Stierstorfer (23 / FC Gottfrieding), Benedikt Worschech (28), Matthias Zinkl (28)

Mittelfeld:                

Maximilian Anderseck (20), Manuel Aumeier (26), Marcus Bauer (28 / SpVgg Haberskirchen), Alexander Giglberger (24), Fabian Gruber (24 / SpVgg Landshut), Marco Grüneis (27), Berkay Köroglu (18), Betim Nikqi (27), Mircea Trousil (19)

Angriff: 

Thomas Breuer (18), Namaste Cakan (eigene A-Junioren), Maximilian Huber (21 / FC Griesbach), Markus Luginger (25), Mert Satar (20), Klaus-Peter Schiller (29), Niels Wagensonner (23), Daniel Werner (25)

Trainer:

Michael Selbitschka (39 / Trainer), Helmut Hamm (39 / Co-Trainer), Christian Fichtl (TW-Trainer)

Abgänge:               

Valon Kastrati (pausiert), Simon Niedermeier (TSV Vilsbiburg II), Ilker Türkcan (TSV Vilsbiburg II)

 

 

 
 

Text: Dennis Wagner

Langquaid beim Sorgenkind Vilsbiburg zu Gast
 
Nach dem Sieg über den Tabellenführer Pfarrkirchen wartet mit dem Gastspiel beim TSV Vilsbiburg eine vermeintliche Pflichtaufgabe. Die Heimelf steckt nach schlechtem Saisonstart am Tabellenende fest.
Viele hatten den TSV Vilsbiburg vor der Saison auf der Rechnung, wenn es um die Verteilung der ersten Plätze der Bezirksliga West ging. Nach dem Auftaktsieg gegen den SV Neufraunhofen lief bei der Selbitschka-Truppe nicht mehr viel zusammen, sodass man nun nach zehn Spieltagen einen Platz auf dem Abstiegsrelegationsplatz ziert. Zuletzt konnte zwar auswärts beim TSV Velden mit 1:3 gewonnen werden, doch ein Aufwärtstrend lässt sich nach einem Arbeitssieg über den deutlichen Tabellenletzten noch nicht herbeireden. Grund für den nicht wie gewünscht verlaufenen Einstieg in die Saison dürfte zum Großteil der Fakt sein, dass immer wieder Leistungsträger der Mannschaft nicht zur Verfügung stehen. Aktuell ist dies mit Betim Nikqi, Benedikt Worschech, Philipp Preiß, Niels Wagensonner sowie Matthias Zinkl gleich fünffach der Fall. Trotz alledem steht der TSV Vilsbiburg mit elf Punkten keineswegs auf verlorenem Posten und kann bei einem Heimsieg über den TSV Langquaid bis auf einen Punkt in der Tabelle an die Laabertaler heranrücken. Kein Grund also die Heimelf auf die leichte Schulter zu nehmen, zumal sie auf dem heimischen Kunstrasen Gewöhnungs-Vorteile haben dürften und den schnellen und technisch anspruchsvollen Untergrund bestens kennen. Vergangene Saison konnte jeweils das Team vor eigenem Publikum das jeweils andere Team zerlegen (5:1 Langquaid und 5:0 Vilsbiburg).
Verarbeitet ist mittlerweile der Coup, der dem TSV Langquaid am vergangenen Wochenende mit dem 1:0-Sieg gegen den bis dato unbezwungenen Tabellenführer TuS Pfarrkirchen gelang. Jetzt gilt es auch beim Gastspiel beim TSV Vilsbiburg die Konzentration hoch zu halten. Gerade verlockend scheint es zu sein, nach dem Sieg vor heimischen Publikum gegen den klar favorisierten Gegner den nahenden Gegner aus dem Tabellenkeller mit großem Verletzungspech auf die leichte Schulter zu nehmen. Doch nicht zuletzt das letzte Gastspiel in Vilsbiburg sollte Warnung genug sein, dass man nicht im Vorbeigehen drei Punkte mitnehmen wird. Personell könnte es wieder etwas entspannter sein beim TSV Langquaid: Andreas Steffel fällt zwar mit Muskelfaserriss aus, aber Bastian Halbritter (Urlaub), Benny Bachhuber (Krankheit) und Thomas Steffel (Verletzung) dürften wieder zurückkehren. Chefcoach Andreas Müller und sein spielender "Co" Rudi Bartlick würden gerne auch auswärts mal ein Ausrufezeichen setzen und den bisher zwei geholten Pünktchen drei weitere hinzufügen. Dazu braucht man eine weitere Top-Leistung und man sollte das Visier beim Torabschluss etwas genauer einstellen als zuletzt gegen die TuS Pfarrkirchen.
Schiedsrichter der Begegnung, die am Sonntag, 15. September, um 15 Uhr in Vilsbiburg beginnt, ist Manuel Schwarzfischer (Eggenfelden).
 
Kader TSV Langquaid: Fuchs, Stuhlfelder - Becka, Blabl, Dachs, Röhrl, (Halbritter), Strohmaier, Kokrda, Wagner, Slodarz, Bartlick, Schmidl, Huber, (Bachhuber), Stich, (Steffel T.).
 

 

 

Text: Dennis Wagner