1. Mannschaft                                                                                                                                                      Bezirksliga Niederbayern West - Saison 2018/19

Rund um das Spiel beim TSV Velden

(Donnerstag, 15. August 2019, 16.00 Uhr)

 

Unser Gastgeber - der TSV Velden

Homepage: www.tsv-velden-fussball.de
Gegründet: 1890 (Fußball seit 1920) Mitglieder: 1300 Abteilungen:  Bergfreunde und Skifahrer, Fußball, Leichtathletik, Schützen, Stockschützen, Tennis, Tischtennis, Triathlon, Volleyball
Präsident: Martin Schuster Abteilungsleiter: Max Klaffl Sportlicher Leiter: Vereinsfarben: schwarz-blau
Sportliche Erfolge: 2015 Bezirksliga-Meister, Landesliga-Aufstieg, Niederbayerischer Meister; 2011 Kreisliga-Meister, Bezirksliga-Aufstieg; 1995 3. Bezirksoberliga, Landesliga-Aufstieg
Sportanlage: Viehweide 33, 84119 Velden Sportheim-Tel.: 08742-1788 Entfernung: 87 km Fahrzeit: 56 min
 

Vorbericht:

Fettdruck = Spieler kam in der letzten Begegnung beim FC Dingolfing (3:0) von Beginn an zum Einsatz. / Kursivdruck = Spieler wurde in der Begegnung beim FC Dingolfing aus- bzw. eingewechselt. / Unterstrich = Spieler steht nicht zur Verfügung

Kader des TSV Velden:

Tor:       

Stefan Distler (25), Peter Sedlmeier (25)

Abwehr:                

Kilian Heller (31), Ludwig Höfelschweiger (25), Robert Nitzl (24), Patrick Rauchbart (24), Hermann Rusch jun. (24), Michael Weindl (24), Markus Wolf (18)

Mittelfeld:                

Christian Bischof (19), Dominik Daidzic, Thomas Dax (30), Florian Dimpflmeier (21), Andreas Frank (21), Max Hampe (23), Simon Huber (25), Timo Klaffl (23),  Ralf Klingmann (37), Emre Pehlivan (19 / TSV Buchbach II), Josua Rusch (20)

Angriff: 

Julian David (20 / TSV Baierbach II), Sebastian Holzeder (29), Max Huber (23), Heloide Joaquim (18)

Trainer:

Ralf Klingmann (37), Helmut Klingmann (Co-Trainer)

Abgänge:               

Lamin Drammen (TSV Isen), Matthias Held (TSV Baierbach), Alexander Zehentmeier (TSV Buchbach II)

 

 

 
 
 

Text: Dennis Wagner

Langquaid möchte den Sieg über Altdorf in Velden bestätigen

 
Nach dem Sieg zuletzt möchte man als leichter Favorit auch in Velden bestehen. Die "Englische Woche" soll möglichst viele Punkte bereithalten.
Die Mannschaft des TSV Velden hat in den letzten beiden Jahren einige neue Gesichter bekommen, während die Erfolgsgaranten der letzten erfolgreichen Jahre der Mannschaft größtenteils nicht mehr zur Verfügung stehen. So hat Spielertrainer Ralf Klingmann mittlerweile eine überwiegend blutjunge Truppe um sich herum aufgebaut. Daher ist es nicht verwunderlich, dass auch der Start etwas holpriger als gewünscht verlief. Nach fünf Spieltagen stehen bereits vier Niederlagen zu Buche, während man erst einmal den Platz als Sieger verlassen konnte - pikanterweise gegen ebenjene Mannschaft, die dem TSV Langquaid die einzige Niederlage bis dato zufügte (TSV Ergoldsbach). Hier gelang den Veldenern mit einem 4:0 ein Kantersieg. Schwer also einzuschätzen ist die Leistungsfähigkeit der Truppe um den Ausnahmekönner und Freistoß-Spezialisten Ralf Klingmann. Die Bilanz der Aufeinandertreffen der beiden Bezirksliga-Dauerbrenner spricht klar für den TSV Velden: Aus den letzten sechs gemeinsamen Spielzeiten stehen acht Siege für Velden, drei Unentschieden und nur ein magerer Sieg für den TSV Langquaid. Auch vergangene Saison hieß bei beiden Partien der Sieger TSV Velden.
Dafür, dass die Statistik zu Gunsten des TSV Langquaid aufgehübscht wird, spricht der letzte Auftritt gegen den DJK-SV Altdorf. Ein überzeugender Sieg glättete die ersten Ansätze von Sorgenfalten auf der Stirn der Coaches Müller und Bartlick. Möglichst erneut als Sieger vom Platz gehen will man nun beim "Angstgegner" TSV Velden, um den Abstand nach unten zu vergrößern und um näher an die ersten Ränge heranzurücken. Nicht mitwirken können dabei wohl die Urlauber Fabian Fuchs, Benny Huber und Benny Bachhuber sowie die Verletzten Marcus Geisberger und Fabian Hirsch. Bastian Halbritter ist noch fraglich, Thomas Steffel kehrt nach Urlaub zurück ins Team. Soll beim ehemaligen Landesligisten am Ende ein dreifacher Punktgewinn eingefahren werden, müssen auf dem großen Untergrund in Velden vor allem Lauf- und Kampfbereitschaft stimmen. Eine bessere Chancenverwertung als zuletzt würde die Mission zudem vereinfachen. Aufgrund der Tabellensituation und der Qualität im Team geht der TSV Langquaid sicherlich favorisiert ins Spiel. Bestätigt die Mannschaft seine Favoritenrolle, winkt ein Platz unter den Top fünf der Liga.
Das Spiel findet am Donnerstag, 15. August (Maria Himmelfahrt), um 16 Uhr auf dem Veldener Sportgelände statt. Unparteiischer der Partie ist Willi Hagenburger (Eichendorf).
 
TSV Langquaid: Stuhlfelder - Blabl, Becka, Röhrl, Dachs, Kokrda, Bartlick, Slodarz, Steffel, Pernpeintner, Strohmeier, (Halbritter), Stich, Schmidl, Wagner.