1. Mannschaft                                                                                                                                                      Bezirksliga Niederbayern West - Saison 2019/20

Rund um das Spiel gegen den ASCK Simbach

(Samstag, 16. November 2019, 14.00 Uhr)

 

Sponsor of the day:

 

 

Haumer & Ranftl

Maler- und Lackierbetrieb / Fassadensanierung

 

Rottenburger Str. 33-35

84085 Langquaid

 

Tel.: 09452-332

www.haumer-ranftl.de

 

   1. Abteilungsleiter Jürgen Trohorsch bedankt sich bei den beiden Ballsponsoren Andreas Ranftl sen. und jun..                                                     Vielen Dank für die Ballspende!

Unser Gast - der ASCK Simbach a. Inn

Homepage: www.asck-simbach.de
Gegründet: 2012 Mitglieder: 550 Abteilungen:  Fußball
1. Vorsitzender: Christian Mayerhofer, Horst Huber, Ludwig Zeiler Abteilungsleiter: Sportlicher Leiter: Andreas Brodschelm (35) Vereinsfarben: rot-schwarz-weiß
Sportliche Erfolge: 2018 Meister Bezirksliga
Sportanlage: Gollinger Str. 4, 84359 Simbach a. Inn Sportheim-Tel.: Entfernung: 136 km Fahrzeit: 119 min
 

Vorbericht:

Fettdruck = Spieler kam in der letzten Begegnung gegen den FC Ergolding (3:3) von Beginn an zum Einsatz. / Kursivdruck = Spieler wurde in der Begegnung gegen den FC Ergolding aus- bzw. eingewechselt. / Unterstrich = Spieler steht nicht zur Verfügung

Kader des ASCK Simbach:

Tor:         

Andreas Brenzinger (26), Christian Hagn (21), Detlef Horst (52), Simon Kraus (19 / SV Wacker Burghausen), Martin Winkler (19)

Abwehr: 

Antonio Aleric (21), Fabian Hofbauer (22), Dustin Huber (35), Jens Maser (20), Tobias Plank (21), Matthias Podesser (19), Simon Püschel (TuS 1860 Pfarrkirchen), Niclas Schusterbauer (19), Felix Zeiler (20)

Mittelfeld: 

Simon Braunsperger (26), Christoph Damböck (19), Mick Ellinger (19), Alexander Fuchshuber (26), Anes Hucic (21 / TuS Walburgskirchen), Julian Kreil (22), Lukas Lehner (20), Jakob Nüßlein (20), Benjamin Schlettwagner (25), Heiko Schwarz (30), Haris Sistek (26), Michael Spielbauer (33), Daniel Unterbuchberger (35 / SV Haarbach), Matthias Witte (25), Simon Zaunseder, Patrick Zierer (20)

Angriff:   

Christoph Behr (30), Alessandro Belleri (34), Andre Brenzinger (19 / FC Julbach-Kirchdorf), Enes Deniz (21), Islam Elmursajev (21), Daniel Fink (36), Felix Hornung (22)
Abgänge: Maxi Diegruber (DJK ASV Stubenberg), Kevin Grobauer (SV Würding), Christoph Huber (SV Würding), Edin Mujic (TuS Walburgskirchen), Florian Straßer (SV DJK Wittibreut)

Trainer:

Heiko Schwarz (30 / Spielertrainer), Detlef Horst (52 / TW-Trainer)

 

 

 
 

Text: Dennis Wagner

Verabschiedet sich der TSV mit einem Erfolg in die Winterpause?
Nach der hauchdünnen Meisterschaft vor zwei Jahren ging der ASCK Simbach vergangene Saison in der starken Landesliga Südost an den Start und musste über den Umweg Relegation dann doch den bitteren Abstieg zurück in die Bezirksliga hinnehmen. Den diesjährigen Saisonstart versemmelte das Team von Ex-Profi und Spielertrainer Heiko Schwarz dann so richtig: Lediglich zwei Punkte konnte man nach sechs Spieltagen einfahren. Einige Ab- und Zugänge erschwerten den ohnehin nach einem Abstieg schwierigen Neuanfang nochmals, sodass erst ab Spieltag sieben die Saison für die Rottaler so richtig begann. Es folgten vier Siege in Serie, sodass man sich zumindest im Mittelfeld der Liga wiederfand. Seitdem gilt der ASCK - ähnlich wie der TSV - als launische Diva: Einem 6:1-Erfolg in Niederaichbach folgte eine 3:7-Niederlage zu Hause gegen Ergoldsbach und nach dem beeindruckenden Sieg beim Derby in Pfarrkirchen kassierte man eine Niederlage gegen den angezählten TSV Vilsbiburg. Kurz gesagt: man kann keine Prognose über den Ausgang wagen, wenn der ASCK Simbach an einem Spiel teilnimmt. Trotz allem verfügt der Allgemeine Sportclub nahe der Grenze zu Österreich über technisch versierte Akteure mit meist höherklassiger Erfahrung. Bestes Beispiel ist Alessandro Belleri: Der 34-Jährige kickte zu seinen Glanzzeiten bei Wacker Burghausen in Liga 3 und kommt heuer bereits auf 14 Einschüsse. Auch Christoph Behr (7) und Alexander Fuchshuber (15 Torbeteiligungen) sollten beachtet werden. Die Duelle in der Simbacher Meistersaison konnte jeweils das Heimteam für sich ent-scheiden.

Zum Thema launische Diva konnte auch der TSV Langquaid bislang einiges beitragen, zuletzt hatten sich die  Müller/Bartlick-Schützlinge aber etwas gefestigt. Doch im letzten Spiel beim DJK-SV Altdorf ließen die Laabertaler dann Kreativität und die letzte Entschlossenheit vermissen, sodass am Ende eine Niederlage stand. Bei einem Sieg wären Dachs, Schmidl & Co. nochmal eng heran gerückt an den Aufstiegs-Relegationsplatz und bei einem weiteren Sieg plötzlich ganz dick im Geschäft gewesen. So spielt man am Samstag um das Frühjahrs-Schicksal: Gelingt ein Sieg, könnte man unter Umständen oben nochmal herankommen, gelingt kein Sieg winkt in der Frühjahrsrunde gewissermaßen der Kampf um die goldene Ananas. Zuletzt hatte der TSV immer wieder Veränderungen in Kader und Startelf vorzunehmen. Es fielen Zdenek Becka, Benny Bachhuber und Patrick Slodarz aus. Ob jemand aus diesem Lazarett zurückkehren kann, ist noch fraglich. Dem Trainerteam steht dennoch ein mehr als befriedigendes Bezirksliga-Team zur Verfügung, sodass vor heimischen Publikum beim - wegen des Spiels im Toto-Pokal (gegen den FC Walkertshofen), das Vorrang vor der Liga hatte - vom 3. Oktober nach hinten verlegten Saisonspiel ein Sieg angestrebt werden kann.

Kader TSV: Fuchs, Stuhlfelder - (Becka), Blabl, Röhrl, Dachs, Kokrda, Steffel A., Steffel T., Bartlick, (Bachhuber), Strohmeier, Stich, Wagner, Schmidl, Huber, Pernpeintner, Halbritter.

 

Text: Dennis Wagner

Langquaid wintert mit einer Niederlage ein
 
Mit einem 2:5 gegen den ASCK Simbach geht der TSV Langquaid in die Winterpause. Nach Traumstart durch Traumtor agierte die Heimelf zu lethargisch.
Das Spiel TSV Langquaid gegen den ASCK Simbach versprach schon vor Beginn eine Wundertüte zu werden. Viel zu unterschiedlich waren die Gesichter beider Teams in dieser Saison. Die Partie hielt dann auch, was es versprach - zumindest hinsichtlich der Tore. Bereits nach sechs Minuten brachte Rudi Bartlick die mitgereisten Zuschauer zum Staunen und die Heimfans zum Jubeln: Einen Ballverlust der Simbacher circa 40 Meter vor dem Tor schloss Bartlick direkt ab und sein Weitschuss fand genau den Weg in die Maschen, indem er hinter dem etwas zu weit vor seinem Tor postierten ASCK-Schlussmann einschlug. Nur eine Viertelstunde später kam der Gast aus dem Rottal in einer recht ereignisarmen ersten Hälfte zum Ausgleich, als eine Zaunseder-Flanke in der 21. Minute etwas zu kurz geriet, aber genau dadurch gefährlich wurde und am kurzen Pfosten in das Netz fiel. In der Folge zeigte der Gast eine etwas bessere Spielanlage und kam über Spielertrainer Heiko Schwarz, der immer wieder Bälle in die Tiefe einstreute, dem gegnerischen Tor näher. Bis zur 40. Minute konnte die TSV-Defensive sein Tor verteidigen, doch dann konnte Alessandro Belleri einen weiten Schwarz-Ball künstlerisch hinter Fabian Fuchs in die Maschen heben - 1:2.
Nach der Halbzeit ergab sich ein ähnliches Bild wie in Hälfte eins: Die Teams neutralisierten sich größtenteils. Ohne groß überlegen zu sein, verdiente sich der ASCK Simbach allerdings den Sieg, indem er effizient seine Chancen nutzte. Eine TSV-Ecke brachte dann das 1:3: Nach Ballverlust des TSV schaltete Enes Deniz am schnellsten und rannte auf den allein gelassenen Fuchs zu. Aus circa 25 Metern schloss er dann in das verwaiste TSV-Tor ab und traf (57.). Das 1:4 fiel in der 80. Minute durch ein Eigentor des eingewechselten Julian Strohmeier, der eine Hereingabe in den Sechzehner unglücklich ins eigene Tor verlängerte. Drei Minuten später keimte beim TSV noch einmal so etwas wie Hoffnung auf einen Punktgewinn durch den Treffer von Hannes Wagner nach einem Eckball auf, die allerdings dann Alessandro Belleri durch Abschluss eines Konters zum 2:5 (90.) wieder zunichte machte.
Somit überwintert der TSV Langquaid auf einem zufriedenstellenden fünften Tabellenplatz, welcher aber durch ein paar Punkte aus den letzten beiden Partien noch etwas mehr hätte gefestigt werden können.
 
Tore: 1:0 Bartlick (6.), 1:1 Zaunseder (21.), 1:2 Belleri (40.), 1:3 Deniz (57.), 1:4 Eigentor (80.), 2:4 Wagner (83.), 2:5 Belleri (90.) - Gelbe Karten: keine (TSV); keine (ASCK) - Schiedsrichter: Roland Achatz (Arrach) - Zuschauer: 140.
 
TSV Langquaid: Fuchs - Blabl, Steffel T., Pernpeintner (ab 87. Minute Halbritter), Dachs, Kokrda, Bartlick, Huber (ab 50. Minute Bachhuber), Wagner, Schmidl, Stich (ab 66. Minute Strohmeier); Slodarz, Weiherer.