1. Mannschaft                                                                                                                                                      Bezirksliga Niederbayern West - Saison 2018/19

Rund um das Spiel beim TSV Ergoldsbach

(Samstag, 3. August 2019, 17.00 Uhr)

 

Unser Gastgeber - der TSV Ergoldsbach

Homepage: www.tsv-ergoldsbach.de
Gegründet: 1903 Mitglieder: 1200 Abteilungen:  Fitness, Fußball, Karate, Leichtathletik, Schach, Schäffler
1. Vorsitzender: Alfons Gmelch Abteilungsleiter: Reiner Kappl, Christian Amann Sportlicher Leiter: Ludwig Hirsch Vereinsfarben: grün-schwarz-weiß
Sportliche Erfolge: 2019 Bezirksliga-Aufstieg
Sportanlage: Badstr. 2, 84061 Ergoldsbach Sportheim-Tel.: Entfernung: 24 km Fahrzeit: 25 min
 

Vorbericht:

Fettdruck = Spieler kam in der letzten Begegnung beim TSV Velden (4:0) von Beginn an zum Einsatz. / Kursivdruck = Spieler wurde in der Begegnung beim TSV Velden aus- bzw. eingewechselt. / Unterstrich = Spieler steht nicht zur Verfügung

Kader des TSV Ergoldsbach:

Tor:         

Oleg Hellwig (25), Michael Huber (31), Markus Oberhofer

Abwehr: 

Philipp Bauer (24), Alexander Diewald (25), Markus Diewald (26), Tobias Gahr (22), Daniel Grassinger (23), Benedikt Robold (30), Valentin Veitl (19 / SpVgg Landshut-A-Junioren)

Mittelfeld: 

Benedikt Berleb (20), Philipp Grundl (27), Dominik Lang (20), Sebastian Mittermeier (22), Manuel Obermeier (19 / TV Schierling), Christian Reindl (29), Alexander Rott (23), Matthias Schindlbeck (32), Martin Stoller (25)

Angriff:   

Stefan Hanglberger (25 / DJK SV Mirskofen), Markus Mayer (23 / TSV Hofkirchen), Fabian Stoller (29)

Trainer:

Konrad Fraunhofer, Franz Bruckmeier (TW-Trainer)

Abgänge:

-----------------------------------------

 

 

 
 
 

Langquaid will beim Aufsteiger Ergoldsbach punkten

 
Gegen den Meister der Kreisliga Donau/Laaber der vergangenen Saison soll der zweite Saisonsieg her. Saisonauftakt für die Heimelf verlief durchwachsen.
Letztlich sehr souverän konnte der TSV Ergoldsbach in der abgelaufenen Spielzeit den Titel in der Kreisliga verbuchen. Zehn Siege aus den letzten zehn Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Dass jedoch eine Liga höher ein anderer Wind weht, musste das Team von Erfolgs-Coach Konrad Fraunhofer schmerzlich erfahren: Zum Auftakt beim Meisterschafts-Mitfavoriten FC Dingolfing setzte es eine 7:1-Klatsche. Auch die vergangene Partie beim eher nicht so hoch gehandelten TSV Velden ging mit 4:0 in die Binsen. Dass jedoch im Team das Potential zur Bezirksliga steckt, hat es in ihrem Heimspiel gegen den DJK-SV Altdorf bewiesen, als die Mannen um Kapitän und Aufstiegs-Tormaschine Martin Stoller mit 2:0 die Oberhand behielten. Die für Bezirksliga-Verhältnisse eher unerfahrene Truppe - einzig Matthias Schindlbeck (Landesliga und BOL) sowie Alexander Rott (Bezirksliga) schnupperten schon höherklassige Luft im Herrenbereich - besteht größtenteils aus Spielern, die seit Jahren dem Team angehören und aus Ergoldsbach oder Umgebung stammen. Zum Verein, der nach 15 Jahren Abwesenheit wieder auf Bezirksebene um Punkte kämpft, stießen vor der Saison mit Mayer, Hanglberger, Veitl und Obermaier vier junge Kräfte, die Breite und Spitze im Kader noch einmal vergrößern sollen; Abgänge waren keine zu verzeichnen. Ein Duell im Pokal aus dem Jahr 2016 gewann der TSV Langquaid im Elfmeterschießen, ansonsten standen sich die Teams lange nicht gegenüber.
Beim TSV Langquaid weiß man nicht so recht, wie man den Saisonstart einordnen soll. Einerseits hat man noch kein Spiel verloren und hat bereits fünf Punkte auf dem Konto, andererseits wurde in den letzten beiden Partien nach jeweils starken ersten Durchgängen jeweils eine Führung aus der Hand gegeben - in Teisbach sogar ein 2:0-Vorsprung - sodass eigentlich schon mehr Punkte auf dem Konto stehen könnten. Positiv ist sicherlich, dass die Coaches Müller/Bartlick weiterhin auf einen großen Kader zurückgreifen können. Gegen Ergoldsbach wird Keeper Fabian Fuchs, der urlaubsbedingt nicht zur Verfügung steht, von Christoph Stuhlfelder ersetzt. Marcus Geisberger fehlt wegen einer Verletzung bis auf weiteres und Benny Bachhuber wird aufgrund seiner Hochzeit nicht im Kader sein. Im kleinen Laaber-Derby rechnet sich der TSV Langquaid durchaus Chancen auf einen dreifachen Punktgewinn aus. Gegen die unerfahrene Heim-Truppe soll eine geschlossene Mannschaftsleistung inklusive einer besseren Chancenverwertung zum zweiten Saisonsieg führen. Der Sieg sollte jedoch alles andere als bereits eingeplant sein, denn in Ergoldsbach muss die Truppe um Hannes Wagner um jeden Meter fighten und auch eine ansprechende zweite Halbzeit bieten, um die unteren Ränge auf Distanz zu halten.
Anpfiff der Partie ist am Samstag, 3. August, um 17 Uhr auf dem Ergoldsbacher Sportplatz. Schiedsrichter ist Florian Raml (Riedlhütte).
 
Kader TSV Langquaid: Stuhlfelder - Blabl, Becka, Röhrl, Dachs, Pernpeintner, Slodarz, Steffel, Kokrda, Bartlick, Halbritter, Wagner, Huber, Schmidl, Strohmeier, Stich.

 

Langquaid geht im Derby leer aus
 
Im Derby beim Liga-Neuling Ergoldsbach gehen die Weiß-Blauen mit 0:3 unter. Mangelnde Durchschlagskraft und Fehler in der Defensive der Gäste ermöglichen den Heimsieg der Ergoldsbacher.
Mit großen Ambitionen reiste man aus Langquaid nach Ergoldsbach. Nach zwei Unentschieden sollte endlich der zweite Saisonsieg eingefahren werden. Mit nahezu der gleichen Elf wie gegen Niederaichbach - einzig Thomas Steffel ersetzte den coachenden Rudi Bartlick - ging es in die Partie. Schon mit dem Anpfiff merkte man eine gewisse Verunsicherung in der Mannschaft von Kapitän Gerhard Dachs, es fehlte das gewohnte Kombinationsspiel und die Durchsetzungskraft im Mittelfeld. Spielte sich die Offensive um Schmidl, Wagner, Huber und Co. doch einmal bis zum gegnerischen Torhüter Huber durch, so fehlte das Vermögen und das Quäntchen Glück im Abschluss. In Minute 25 hätte die Offensivabteilung der Gäste das 0:1 auf dem Fuß gehabt, als Stefan Schmidl mit seinem Abschluss scheiterte. Nur wenige Minuten später sorgte Martin Stoller dann für die Führung für seine Farben, nachdem er bei seinem Abschluss noch an einer Glanzparade von Fabian Fuchs im Langquaider Gehäuse gescheitert war, aber den Nachschuss schließlich zu verwerten wusste. Die Führung der Heimelf sorgte für weitere Verunsicherung bei den Gästen, sodass die Offensivbemühungen noch einmal erschwert wurden.
In der zweiten Hälfte des Spiels, das die längste Zeit ein optisches Übergewicht für den TSV Langquaid bot, aber immer wieder auch gefährliche Ergoldsbacher Umschaltsituationen, dann weiterhin das gleiche Bild: Langquaid versucht das Spiel an sich zu reißen, aber Ergoldsbach mit vielen Balleroberungen und Kontersituationen. Gegen Ende der Partie konnte Matthias Schindlbeck der Partie noch seinen Stempel aufdrücken: In der 72. Minute markierte er nach einem Gestochere im Strafraum des TSV Langquaid mit einem abgefälschten Schuss das 2:0 für die Heimelf und somit die Vorentscheidung. Eine gute Viertelstunde später sorgte er dann mit einem Schuss aus dem Sechzehner, der wiederum einen Gegenspieler touchierte und danach in das Tor rollte, für das 3:0 und die endgültige Entscheidung (88.).
Somit muss der TSV Langquaid seine erste Saisonniederlage hinnehmen und den Blick nach unten in der Tabelle suchen. Der TSV Ergoldsbach hingegen klettert vor den TSV und steht für einen Aufsteiger recht ordentlich da.
 
Tore: 1:0 Martin Stoller (30.), 2:0/3:0 Matthias Schindlbeck (73./88.) - Gelbe Karten: Reindl, Stoller F.; / - Schiedsrichter: Florian Raml (Riedlhütte) - Zuschauer: 300.
 
TSV Langquaid: Fuchs - Becka, Blabl, Röhrl (ab 82. Minute Pernpeintner), Dachs, Kokrda, Slodarz, Steffel (ab 64. Minute Stich), Huber (ab 78. Minute Strohmeier), Wagner, Schmidl; Stuhlfelder.