1. Mannschaft    

Bezirksliga Niederbayern West - Saison 2019/20

 

Rund um das Spiel gegen den SSV Eggenfelden

(Samstag, 24. August 2019, 16.00 Uhr)

 

Sponsor of the day:

 

Bau- und Fenstertechnik Autenrieth

Osserstr. 28 a

84069 Schierling

Tel.: 09451-943511 

Mobil: 0172-8515545

 E-Mail: kontakt@autenrieth-fenstertechnik.de

Web: www.autenrieth-fenstertechnik.de

 

   Vielen Dank für die Ballspende!

Unser Gast - der SSV Eggenfelden

Homepage: www.ssveggenfelden.de
Gegründet: 1920 Mitglieder: 600 Abteilungen:  Fußball
1. Vorsitzender: Xaver Gfirtner Abteilungsleiter: Sportlicher Leiter: Joe Stinglhammer Vereinsfarben: rot-schwarz
Sportliche Erfolge: BOL-Aufstieg
Sportanlage: An der Birkenallee 6, 84307 Eggenfelden Sportheim-Tel.: Entfernung: 106 km Fahrzeit: 90 min
 

Vorbericht:

Fettdruck = Spieler kam in der letzten Begegnung gegen den TSV Velden (2:1) von Beginn an zum Einsatz. / Kursivdruck = Spieler wurde in der Begegnung gegen den TSV Velden aus- bzw. eingewechselt. / Unterstrich = Spieler steht nicht zur Verfügung /  In Klammern: (Alter / Trikot-Nummer / vorheriger Verein)

Tor:  (2)          

Peter Berg (23), Michael Pitscheneder (19 / / SG Mertsee)

Abwehr: (6)

Daniel Kerscher (23), Johannes Rudlof (20), Simon Schie (20), Raphael Schmidhuber (26), Timo Schmidhuber (25),  Thomas von Sommoggy (21),

Mittelfeld: (13)

Paul Angermeier (23 / / TuS Pfarrkirchen), Christian Birkner (33), Valdrin Blakaj (28), Philipp Bräuhauser (20 / / SV Erlbach), Martin Driesel (19), Maximilian Grötzinger (24 / / DJK SV Pleiskirchen), Aaron Hafner (21 / SV Schalding-Heining II), Daniel Muteba (19 / / SV Wacker Burghausen), Benedikt Schäffler (22), Dominik Schäffler (18 / / eigene A-Junioren), Marcel Thallinger (33), Julian Vogl (22 / / TSV FC Arnstorf), Thomas Wohlmannstetter (27)

Angriff: (5)

Johannes Dorfner (19), Karl Feicht (23), Tobias Gärtner (24 / / TSV Massing), Manuel Schmidhuber (28), Daniel Ungur (28)

Trainer:

Marcel Thallinger (33 / Trainer), Valdrin Blakaj (28 / Co-Trainer), Kevin Wastl (32 / TW-Trainer), Reinhard Trieflinger (57 / TW-Trainer), Michael Herrmann (25 / Fitnesstrainer)

Abgänge: (11)

Shpend Arifi (SSV Eggenfelden II), Stefan Englmeier (SSV Eggenfelden II), Andreas Gfirtner (SSV Eggenfelden II), Christian Hauser (SSV Eggenfelden II), Andreas Kirschner (DJK SV Wittibreut), Furkan Konak (SSV Eggenfelden II), Simon Meindl (SSV Eggenfelden II), Christian Minnich (SSV Eggenfelden II), Besard Muja (FC Rossbach), Konstantin Müller (SSV Eggenfelden II), Santos Muteba (SSV Eggenfelden II),

 

 

 

 

 

Text: Dennis Wagner

Geheimfavorit Eggenfelden zu Gast in Langquaid
 
Zum achten Spieltag der Bezirksliga West empfängt der TSV den SSV Eggenfelden. Die Rottaler zählen als Neuling für viele zum Kreise der Überraschungskandidaten.
Nach einem sehr mäßigen Saisonstart mit nur einem Zähler aus den ersten drei Partien gegen Abensberg (2:2), Kelheim (0:4) und Teisbach (0:3) hat der letztjährige Tabellen-Sechste der Bezirksliga Ost die Kurve gekriegt. Aus den vergangenen vier Partien konnte das Team vom ehemaligen Spieler des Vereins, Marcel Thallinger, der zusammen mit Co-Spielertrainer Valdrin Blakaj die Geschicke des SSV leitet, die maximale Punkteausbeute von 12 Punkten holen. Dabei schossen die Spieler um Kapitän Thomas Wohlmannstetter gegen Niederaichbach (4:1), Ergoldsbach (5:1) und Altdorf (4:0) richtige Kantersiege heraus. Richtig in Fahrt gekommen scheinen nun also die Offensivkräfte des SSV vor dem Duell mit dem TSV Langquaid. Besonders aufpassen sollten die Weiß-Blauen beim SSV Eggenfelden dabei auf Kapitän Wohlmannstetter und Daniel Ungur, die bereits vier Treffer auf dem Konto haben sowie Defensiv-Akteur Timo Schmidhuber mit drei Toren. Aus den bisherigen Duellen der beiden Teams auf Bezirksebene konnte der Gast schon bei zwei von drei Gastspielen im Laabertal die drei Punkte entführen.
Dass der Gast am besten garkeine Punkte im Gepäck mit nach Hause nimmt, wäre im Sinne von Chef-Coach Andreas Müller beim TSV. Nach dem Unentschieden in Velden und der Niederlage in Dingolfing brennt die Truppe um Abwehr-Crack Thomas Blabl auf den nächsten Erfolg. Dieser soll gleich beim Heimspiel gegen den SSV Eggenfelden eingefahren werden. Nach zwei Siegen, drei Remis und zwei Niederlagen steht beim TSV eine ausgeglichene Bilanz zu Buche, die mit dem achten Tabellenplatz auch genau die Tabellenmitte bedeutet. Der Blick soll möglichst eher nach oben als nach unten gehen und daher käme der Sieg gegen die Rottaler gerade gelegen. Nicht mit von der Partie werden Thomas Steffel (verletzt) sowie Benny Huber und Benny Bachhuber (Urlaub) sein, Fabian Fuchs ist wohl auch noch nicht wieder fit. Die Langzeitverletzten Marcus Geisberger, Fabian Hirsch und Christoph Weigl fallen ohnehin noch aus. Ob das Vorhaben, die Punkte in Langquaid zu belassen, realistisch ist, wird zu einem großen Teil davon abhängen, ob der TSV es schafft, seine offensiven Bemühungen in Tore umzumünzen und defensiv die individuellen Fehler abzustellen.
Die Partie beginnt am Samstag, 24. August, um 16 Uhr im Langquaider Waldstadion durch den Anpfiff von Dominik Prager (Klingenbrunn).
 
Kader TSV Langquaid: Stuhlfelder, (Fuchs) - Becka, Blabl, Dachs, Pernpeintner, Röhrl, Slodarz, Bartlick, Kokrda, Schmidl, Halbritter, Wagner, Stempfhuber, Strohmeier, Stich.
 

Text: Dennis Wagner

Langquaid siegt glücklich gegen Eggenfelden
 
Nicht unverdient, aber glücklich in der Entstehung siegt der TSV über den SSV Eggenfelden. Wagner mit einem Doppelpack und Bachhuber per Dusel-Tor sorgen für den Heim-Dreier.
Die Anfangsphase des technisch versierten Aufeinandertreffens zweier Mannschaften, die gerne den Anschluss an das obere Drittel halten beziehungsweise herstellen wollten, begann etwas träge. Bei sommerlichen Temperaturen versuchten beide Teams ins Spiel zu finden und defensive Fehler zu vermeiden. Die einzige Torraumszene in den ersten 20 Minuten verzeichnete der TSV in Person von Alex Röhrl, der eine Flanke von Andreas Steffel - überraschend nach Auszeit wieder in der Startelf - über den gegnerischen Kasten köpfte. Nach gut 25 Minuten nahm das Spiel dann erstmals Fahrt auf: Ein Schnitzer in der Gäste-Abwehr ermöglichte Steffel einen Ballgewinn, welchen er uneigennützig auf Hannes Wagner querlegte, der seinen aktuellen Lauf weiter ausbaut und zum 1:0 für den TSV einschob. Die Freude währte allerdings nicht allzu lange, denn nur fünf Minuten später legte Daniel Muteba nach feiner Einzelleistung zu seinem Spielertrainer Valdrin Blakaj quer, der den Ball satt trifft und zum 1:1-Ausgleich einschießt. Kurz davor hatte Timo Schmidhuber nach einem Eckstoß bereits die Chance auf den Ausgleich, verpasste aber knapp (27.). Wiederum nur kurz später fiel der nächste Treffer und zwar wiederum durch Hannes Wagner, dieses Mal per Handelfmeter (35.). Zuvor hatte ein Akteur aus der SSV-Defensive den Ball wohl an die Hand bekommen und der Unparteiische entschied zum Gefallen der Heimmannschaft auf Elfmeter. Doch das war immer noch nicht der letzte Treffer der ersten Halbzeit, denn Sekunden vor dem Pfiff gelang dem starken Daniel Muteba nach einer Flanke der 2:2-Ausgleich, indem er goldrichtig stand und Fuchs per Flachschuss tunnelt (45.).
Im zweiten Durchgang der zum Ende der ersten Hälfte in Schwung gekommenen Partie passierte dann nicht mehr ganz so viel auf der Ergebnistafel. Allerdings ein paar Glücksmomente hatte das Spiel für den TSV Langquaid noch parat: Zunächst verwehrt der Unparteiische dem Gast ein Tor durch eine zumindest sehr knappe Abseitsstellung (59.), anschließend entschärft Keeper Fabian Fuchs einen Abschluss des allein auf ihn zustürmenden Daniel Ungur (68.) und als Krönung fiel der Siegtreffer für den TSV durch eine Klärungsaktion in der Defensive, bei der der Befreiungsschlag Benny Bachhuber "auf die Schaufel" fiel und dessen Abpraller dann via Bogenlampe hinter dem Gästekeeper zum 3:2-Sieg einschlug.
Alles in allem kein unverdienter Sieg des TSV, da er große Kampf- und Laufbereitschaft an den Tag legte und drei Mal in Führung ging. Letztlich war aber auch eine gehörige Portion Glück dabei, welches sich das Team um Kapitän Gerhard Dachs nun lange erarbeiten musste. So stehen nach acht Spielen nun 12 Punkte auf dem Konto, was den achten Platz in der Tabelle bedeutet.
 
Tore: 1:0/2:1 (25./35.) Hannes Wagner, 1:1 (30.) Valdrin Blakaj, 2:2 (45.) Daniel Muteba, 3:2 (73.) Benny Bachhuber - Gelbe Karten: Blabl, Steffel, Röhrl, Pernpeintner (TSV); Ungur (SSV) - Schiedsrichter: Dominik Prager (Klingenbrunn) - Zuschauer: 150.
 
TSV Langquaid: Fuchs - Becka, Blabl, Dachs, Röhrl (ab 46. Minute Strohmeier), Pernpeintner, Slodarz, Bachhuber (ab 90. Minute Schmidl), Steffel A. (ab 62. Minute Huber), Wagner, Kokrda; Halbritter, Stuhlfelder.